Die USA nach der Inauguration Joe Bidens: Welche Ziele und Hoffnungen
verbinden sich mit seiner Amtszeit und wie fällt die Bilanz der Trump-
Präsidentschaft aus? Diese Fragen diskutieren der Journalist und erste
Moderator des ZDF-„heute journals“, Dr. Claus Kleber, und der Heidelberger
Historiker Prof. Dr. Manfred Berg in der abschließenden Veranstaltung der
Ruperto Carola Ringvorlesung in diesem Wintersemester. Ihr Gespräch mit
dem Titel „Nach der Amtseinführung: Quo Vadis USA?“ ist von Freitag, 29.
Januar 2021, an als Videoaufzeichnung abrufbar über heiONLINE – das
zentrale Portal der Universität Heidelberg mit Vorträgen,
Diskussionsrunden und Veranstaltungen in digitalen Formaten.

Pressemitteilung
Heidelberg, 22. Januar 2021

„Heute Journal“-Moderator Claus Kleber zu Gast bei der Ruperto Carola
Ringvorlesung
Abschlussbeitrag der Reihe „Quo Vadis USA?“ ist vom 29. Januar an abrufbar
über heiONLINE

Die USA nach der Inauguration Joe Bidens: Welche Ziele und Hoffnungen
verbinden sich mit seiner Amtszeit und wie fällt die Bilanz der Trump-
Präsidentschaft aus? Diese Fragen diskutieren der Journalist und erste
Moderator des ZDF-„heute journals“, Dr. Claus Kleber, und der Heidelberger
Historiker Prof. Dr. Manfred Berg in der abschließenden Veranstaltung der
Ruperto Carola Ringvorlesung in diesem Wintersemester. Ihr Gespräch mit
dem Titel „Nach der Amtseinführung: Quo Vadis USA?“ ist von Freitag, 29.
Januar 2021, an als Videoaufzeichnung abrufbar über heiONLINE – das
zentrale Portal der Universität Heidelberg mit Vorträgen,
Diskussionsrunden und Veranstaltungen in digitalen Formaten.

Claus Kleber ist seit 2009 erster Moderator des „heute journals“. Als
Hörfunk- und Fernsehjournalist berichtete er mehrere Jahre aus den USA,
unter anderem als ARD-Fernsehkorrespondent und späterer Leiter des ARD-
Studios in Washington, D.C. Für seine journalistische und publizistische
Tätigkeit wurde der promovierte Jurist vielfach ausgezeichnet, so mit dem
Grimme-Preis, dem Deutschen Fernsehpreis und dem „Corine-Preis“ für sein
Sachbuch „Amerikas Kreuzzüge“. Manfred Berg ist Inhaber der Curt-
Engelhorn-Stiftungsprofessur für Amerikanische Geschichte am Historischen
Seminar der Universität Heidelberg und stellvertretender Direktor des
Heidelberg Center for American Studies. Zuvor war er unter anderem an der
Freien Universität Berlin sowie am Deutschen Historischen Institut in
Washington, D.C. tätig. Zu den Forschungsschwerpunkten des Historikers
gehören unter anderem die Geschichte der afroamerikanischen
Bürgerrechtsbewegung und die Politikgeschichte der USA.

Die Ruperto Carola Ringvorlesung ist Teil eines Konzepts von Fokusthemen,
mit dem die Universität Heidelberg zweimal jährlich gesellschaftlich
relevante Forschungsfragen in unterschiedlichen Formaten an die breite
Öffentlichkeit heranträgt. Die Reihe im Wintersemester 2020/2021 mit dem
Titel „Quo Vadis USA?“ war Teil des Themas „Im Fokus: Freund und Feind“
und wurde in Zusammenarbeit mit dem Heidelberg Center for American Studies
(HCA) konzipiert. Die Vorträge sind als Videoaufzeichnungen über das
Portal heiONLINE abrufbar.