Prof. Dr. Dres. h.c. Angelika Nußberger, Juristin und ehemalige Richterin
am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, spricht am Frankfurter
Center for Applied European Studies über den Schutz der Menschenrechte in
Europa.

Die ehemalige Richterin und Vizepräsidentin am Europäischen Gerichtshof
für Menschenrechte (EGMR), heutige Verfassungsrichterin Bosnien-
Herzegowinas und Professorin an der Universität zu Köln Prof. Dr. Dres.
h.c. Angelika Nußberger hält am 9. März einen Vortrag zum Thema „Der
Schutz der Menschenrechte in Europa!“ am Frankfurter Center for Applied
European Studies (CAES). Die Online-Diskussionsrunde ist Teil der CAES-
Veranstaltungsreihe „Think Europe – Europe thinks" an der Frankfurt
University of Applied Sciences (Frankfurt UAS). Nach dem Vortrag von
Nußberger wird Prof. Dr. Matthias Jestaedt, Inhaber des Lehrstuhls für
Öffentliches Recht und Rechtstheorie an der Albert-Ludwigs-Universität
Freiburg, eine Gegenrede halten. Die Veranstaltung findet virtuell statt
und wird per Livestream via Youtube übertragen. Die Teilnahme ist
kostenlos. Um die Zugangsdaten zu erhalten, ist eine Anmeldung unter <www
.frankfurt-university.de/ThinkEurope> erforderlich.

In der Reihe „Think Europe – Europe thinks“ des CAES richtet sich jeweils
eine Referentin oder ein Referent aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft
oder Politik impulsgebend an die allgemeine Öffentlichkeit. An die Reden
von Nußberger und Jestaedt schließt sich eine von Herrn Prof. Dr. Dr.
Michel Friedman, dem geschäftsführenden Direktor des CAES, moderierte
Diskussion mit den beiden Rednern an. Die Frage- und Antwortrunde mit den
Zuschauerinnen und Zuschauern moderiert Katharina Bruns von hr-iNFO.

Prof. Dr. Dres. h.c. Angelika Nußberger, Jahrgang 1963, studierte
Rechtswissenschaft und Slawistik an der Ludwig-Maximilians-Universität
München, absolvierte dort ihr Erstes und an der Universität Heidelberg ihr
Zweites Juristisches Staatsexamen. An der Universität Würzburg wurde sie
anschließend promoviert. Nach einem Forschungsaufenthalt an der
renommierten US-amerikanischen Harvard University in Boston arbeitete
Nußberger mehrere Jahre als wissenschaftliche Referentin am Max-Planck-
Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht. Seit 2002
lehrt sie als Professorin an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der
Universität zu Köln. Zwischen 2011 und 2020 war sie zudem als Richterin am
Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) tätig, zeitweise auch
als dessen Vizepräsidentin. 2020 wurde Nußberger zur internationalen
Richterin am Verfassungsgericht von Bosnien-Herzegowina ernannt. Sie ist
zudem Mitglied der Venedig-Kommission, einer Einrichtung des Europarates,
die Staaten verfassungsrechtlich berät.

Zuletzt sprachen in der Reihe „Think Europe – Europe thinks“ der
Staatssekretär Clément Beaune und Staatsminister Michael Roth über die
Rolle des deutsch-französischen Verhältnisses für Europa sowie die
Journalistin Dr. Melinda Crane und Dr. David Deißner, Geschäftsführer der
Atlantik-Brücke e.V., zu den transatlantischen Beziehungen nach der Ära
Trump. Weitere Gäste waren Bundesjustizministerin Christine Lambrecht zu
„Rechtsextremismus und Hass im Netz“, Bundesaußenminister a.D. Sigmar
Gabriel zu „Europas Antwort auf Donald Trump – über das europäisch-
amerikanische (Un-) Verständnis“ sowie zur „Europawahl 2019 – zerbricht
Europa?“, der ehemalige Europa-Abgeordnete Daniel Cohn-Bendit zum Thema
„Die deutsch-französische Herausforderung nach der Europawahl“ und
Bundesaußenminister a.D. Joschka Fischer zu „Schicksalswahl für Europa!“.

Termin: Dienstag, der 9. März 2021, 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Online via YouTube. Eine Teilnahme ist nur nach Anmeldung möglich.
Bitte registrieren Sie sich unter <www.frankfurt-
university.de/ThinkEurope>

Programm „Think Europe – Europe thinks“ - Impulse des Center for Applied
European Studies (CAES)

Begrüßung
Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS

Grußwort
Prof. Dr. Dr. Michel Friedman, Geschäftsführender Direktor, Center for
Applied European Studies (CAES)

Vortrag
„Der Schutz der Menschenrechte in Europa!“
Prof. Dr. Dres. h.c. Angelika Nußberger, ehemalige Richterin am EGMR,
Professorin an der Universität zu Köln sowie Verfassungsrichterin Bosnien-
Herzegowina

Gegenrede
Prof. Dr. Matthias Jestaedt, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht
und Rechtstheorie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Diskussion
Moderation: Prof. Dr. Dr. Michel Friedman, Geschäftsführender Direktor,
Center for Applied European Studies (CAES)

anschließend Diskussion mit dem Publikum, moderiert von Katharina Bruns,
hr-iNFO

Das Center for Applied European Studies (CAES):
Das interdisziplinär forschende Center for Applied European Studies
begleitet das Thema Europa wissenschaftlich und entwickelt
anwendungsorientierte Lösungsvorschläge für europäische Fragen und
Herausforderungen. Neben Forschungsprojekten und der Errichtung von Think
Tanks sollen anwendungsorientierte Bildungs-, Fort- und
Weiterbildungsmodule entwickelt werden. Um die „Erfindung“ Europas und
seiner Zukunft in einer öffentlichen Debatte zu ermöglichen, bietet das im
Juni 2016 an der Frankfurt University of Applied Sciences eröffnete
„Center for Applied European Studies“ Symposien, Vorträge und öffentliche
Veranstaltungen an. Die Veröffentlichung relevanter Forschungs- und
Diskussionsergebnisse ist ein weiteres wichtiges Ziel. Im Vordergrund der
Arbeit steht die Interdisziplinarität der Projekte. Durch den Austausch
der unterschiedlichen Fachbereiche der Frankfurt University of Applied
Sciences und einem internationalen Austausch werden neue Konzepte
entwickelt. Auch der Austausch von kulturellen, ökonomischen, politischen
und wissenschaftlichen Perspektiven soll weitere Erkenntnisse
hervorbringen und zur Diskussion stellen.