Gebäude der ZHAW auf dem Campus Grüental in Wädenswil: Hauptgebäude auf dem Campus Grüental am linken Zürichseeufer  Frank Bruederli, 2020  ZHAW
Gebäude der ZHAW auf dem Campus Grüental in Wädenswil: Hauptgebäude auf dem Campus Grüental am linken Zürichseeufer Frank Bruederli, 2020 ZHAW

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und die
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) arbeiten ab sofort
noch enger zusammen. Zum Wintersemester 2021/2022 ist es Studierenden
beider Hochschulen möglich, einen doppelten Abschluss in den
Masterstudiengängen Ökologische Landwirtschaft und Ernährungssysteme (OLE)
sowie Environment and Natural Resources (ENR) zu absolvieren.

Forschung und Praxis gehen im neuen Double Degree der HNEE und ZHAW noch
besser Hand in Hand. War der Austausch von Studierenden bislang nur über
Programme wie Erasmus+ o.a. möglich, ist dieser nun im Studiengang
implementiert und somit weniger bürokratisch umsetzbar. „Der Austausch ist
freiwillig und kann bei Interesse im ersten Fachsemester festgelegt
werden. Im dritten von insgesamt vier regulären Fachsemestern findet dann
der Austausch für sechs Monate statt“, erklärt Dr. Christina Bantle,
Internationalisierungsbeauftragte des HNEE-Fachbereichs Landschaftsnutzung
und Naturschutz.

Während die Schweizer Hochschule direkt mit Partnern aus der Forschung
zusammenarbeitet, liegt der Fokus bei der HNEE auf praktischen Erfahrungen
in Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft im Rahmen eines
Praxissemesters. „Durch das Double Degree können die Studierenden jetzt
den Schwerpunkt wählen, den sie sonst an ihrer eigenen Hochschule so nicht
setzen könnten“, sagt Dr. Christina Bantle. Nach Abschluss des dritten
Semesters an der Partnerhochschule steht dann die Masterthesis an, wofür
die Betreuung kooperativ durch HNEE und ZHAW erfolgt. Letztlich erlangen
die Absolvent*innen zwei Abschlüsse: den Master of Science (M. Sc.) OLE
und den M. Sc. ENR. Darüber hinaus ermöglicht das Double Degree den
Schweizer Teilnehmenden, im Anschluss an ihr Studium eine Promotion
anzustreben. Diese Option war bislang nicht gegeben.

Anders als bei anderen Double Degree-Studiengängen ist auch ein direkter
Austausch zwischen den Studierenden beider Länder geplant. Im Sommer
dieses Jahres findet die erste gemeinsame Summer School „Agroforst &
Regenerative Agrikultur“ als Teil des Austauschs statt. „Dabei werden in
hochschul- und länderübergreifenden Teams neue Anbausysteme und -methoden
im Kontext einer ‚Aufbauenden Landwirtschaft‘ (z. B. Agroforstsysteme,
Keyline Design, Permakultur) in ihrer komplexen Wirkungsweise vermittelt
und ausgehend von Praxisbeispielen planerisch entwickelt. Das neue Angebot
richtet sich nicht nur an Teilnehmer*innen des Double Degrees, sondern an
Studierende aller HNEE- und ZHAW-Umweltstudiengänge“, erläutert Prof. Dr.
Ralf Bloch, Studiengangleiter für den neuen Studiengang M. Sc. OLE.

Informationen zum Partnerinstitut IUNR (ZHAW):

Am Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen (IUNR) der Zürcher
Hochschule für An-gewandte Wissenschaften (ZHAW) in Wädenswil lehren und
forschen 210 Mitarbeitende. Das Angebot umfasst einen Bachelor- und einen
Masterstudiengang sowie ein vielfältiges Weiterbildungsprogramm. Im
Bachelor Umweltingenieurwesen stehen fünf Vertiefungen zur Wahl; der
konsekutive Masterstudiengang in Umwelt und Natürliche Ressourcen bietet
eine Spezialisierung in einem der drei Schwerpunkte Agrofoodsystems,
Biodiversity & Ecosystems oder Ecological Engineering. Er kombiniert
natur- und sozialwissenschaftliche sowie technologische Kompetenzen. Damit
vermittelt der Studiengang die inter- und transdisziplinären Fähigkeiten
für die Beantwortung komplexer Fragestellungen im Umweltbereich.

Über die HNEE:

Die HNEE ist national wie international Impulsgeberin für nachhaltige
Entwicklung. Rund 2.300 Studierende aus 57 Ländern studieren und mehr als
260 Beschäftigte forschen, lehren und arbeiten an der modernen
Campushochschule inmitten einer ausgedehnten Naturlandschaft vor den Toren
Berlins. An den vier Fachbereichen Wald und Umwelt, Landschaftsnutzung und
Naturschutz, Holzingenieurwesen und Nachhaltige Wirtschaft können in
aktuell 20 und zum Teil deutschlandweit einzigartigen Studiengängen
Kompetenzen in den Bereichen Naturschutz, Forstwirtschaft, Ökolandbau,
Anpassung an den Klimawandel, nachhaltige Wirtschaft, Holzbau und
nachhaltiges Tourismusmanagement erworben werden.

Über die ZHAW:

Die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist mit über
13.400 Studierenden und 3.300 Mitarbeitenden eine der führenden
Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in der Schweiz. In Forschung und
Entwicklung orientiert sich die ZHAW an zentralen gesellschaftlichen
Herausforderungen – mit den Schwerpunkten Energie und Gesellschaftliche
Integration. Mit der Expertise in nachhaltiger Entwicklung und digitaler
Transformation wird zukunftsorientiertes Wissen vermittelt und der
digitale und ökologische Wandel aktiv mitgestaltet. Die ZHAW ist mit ihren
Standorten in Winterthur, Zürich und Wädenswil regional verankert und
kooperiert mit internationalen Partnern. Die Hochschule umfasst acht
Departemente: Angewandte Linguistik, Angewandte Psychologie, Architektur,
Gestaltung und Bauingenieurwesen, Gesundheit, Life Sciences und Facility
Management, School of Engineering, School of Management and Law sowie
Soziale Arbeit.