Top Aktuell

Prev Next

rEVOLUTION bei Boston Ballet, eine Kolumne von Anna Rybinski

rEVOLUTION bei Boston Ballet, eine Kolumne von Anna Rybinski

Facades Liza Voll Photography Meine freudige Erwartung, dieses berühmte Ballettensemble in verschiedenen Programmen zu erleben, wurde durch die Corona-Epidemie zunichte gemacht. Ich musste mich sogar glücklich schätzen, dass ich Boston überhaupt verlassen konnte und in der letzten Maschine Richtung Schweiz einen Platz bekam, bevor die Flüge eingestellt wurden! So konnte ich nur einem Programm...

Read more

Coronavirus und der Fußball: Sportmanagement-Professor Thomas Bezold im Interview

Coronavirus und der Fußball: Sportmanagement-Professor Thomas Bezold im Interview

Professor Thomas Bezold lehrt am Campus Künzelsau BWL und Sportmanagement. Die sportlichen Entwicklungen sieht er durch COVID-19 kritisch. HHN „Corona-bedingte Insolvenzen sind leider nicht auszuschließen“ – Der Experte Professor Thomas Bezold spricht über die sportlichen Einbußen durch COVID-19. Er lehrt am Künzelsauer Campus der Hochschule Heilbronn (HHN) Betriebswirtschaftslehre und Sportm...

Read more

Erster Platz für Studierende der DHBW Karlsruhe beim InformatiCup 2020 Rettung der Menschheit vor einer Pandemie

Erster Platz für Studierende der DHBW Karlsruhe beim InformatiCup 2020  Rettung der Menschheit vor einer Pandemie

Die Gewinner des InformatiCup 2020 Gesellschaft für Informatik e.V. Informatikstudierende der DHBW Karlsruhe haben beim 15. InformatiCup der Gesellschaft für Informatik den 1. Platz erreicht. Sie hatten sich gegen 56 Teams durchgesetzt und durften ihre Lösung mit drei weiteren Teams am 26. März in einer fünfstündigen Endrunde präsentieren. Aufgrund der aktuellen Situation fanden die Präsentat...

Read more

Corona-Pandemie: Medizinischer Vollgesichtsschutz aus dem 3D-Drucker

Corona-Pandemie: Medizinischer Vollgesichtsschutz aus dem 3D-Drucker

Aus dem 3D-Drucker am Institut für Materials Resource Management: Ein Vollgesichtsschutz entfaltet in manchen Situationen eine bessere Schutzwirkung als eine einfache Schutzbrille. Universität Augsburg In Vorbereitung auf zu erwartende COVID-19-Patienten wappnet sich das Universitätsklinikum Augsburg mit der Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung für das medizinische Personal. Ein Voll...

Read more

Wie lassen sich unangenehme Gerüche vermeiden?

Wie lassen sich unangenehme Gerüche vermeiden?

Die getrennte Sammlung wirkt sich positiv aus auf die sensorischen Eigenschaften von Kunststoff-Abfällen und damit auch auf die Rezyklatqualität. Fraunhofer IVV Weniger Störgeruch in Kunststoff-Rezyklaten durch getrennte Sammlung der Verpackungsabfälle Sollen Kunststoff-Rezyklate aus Verpackungsabfällen zur Herstellung neuer Produkte eingesetzt werden, müssen sie sensorisch hohen Anforderunge...

Read more

EU-Projekt MOVECO zeigt Ausstellung zum Thema Kreislaufwirtschaft im Donauraum im Technologiezentrum Augsburg.  MOVECO
EU-Projekt MOVECO zeigt Ausstellung zum Thema Kreislaufwirtschaft im Donauraum im Technologiezentrum Augsburg. MOVECO

Trendige Taschen aus alten Polizeiuniformen, langlebige
Umzugskartons zum Mieten, moderne Bluetooth-Lautsprecher aus alten Röhren-
und Transistor-Radios – das sind aktuelle innovative Beispiele für eine
gelungene Alternative zu unserer ‚Wegwerfwirtschaft‘. Ab dem 13. August
bis zum 20. September 2018 präsentiert das EU-Projekt MOVECO im
Technologiezentrum Augsburg im Augsburg Innovationspark eine kostenlose
Wanderausstellung zum Thema Kreislaufwirtschaft. Die Ausstellung zeigt
anhand von konkreten Produkten, wie Unternehmen aus dem Donauraum auf
konsequente Rohstoffverwertung setzen und somit die Vision einer
ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft erfolgreich in die Tat umsetzen.
MOVECO hat es sich zum Ziel gesetzt, die Öffentlichkeit für das Thema
Kreislaufwirtschaft zu sensibilisieren, und leistet mit dieser Ausstellung
einen wichtigen Beitrag in diese Richtung.

Die Ausstellung setzt drei Themenschwerpunkte: Erstens vermittelt sie
allgemeine Informationen zum Modell Kreislaufwirtschaft, zweitens stellt
sie das EU-Projekt MOVECO sowie die am Projekt beteiligten
Partnerorganisationen vor und drittens zeigt sie anhand von Produkten und
Geschäftsmodellen auf anschauliche Weise, wie Kreislaufwirtschaft konkret
aussehen kann. Die vorgestellten Produktinnovationen und Geschäftsmodelle
stammen sowohl aus Deutschland als auch aus anderen Ländern des
Donauraums.

Die Ausstellung richtet sich nicht nur an Personen, die mit dem Konzept
der Kreislaufwirtschaft bereits vertraut sind. „Wir möchten alle
Interessierten einladen, sich näher mit diesem Thema zu beschäftigen, denn
unser Umgang mit dem Modell Kreislaufwirtschaft wird die Zukunft kommender
Generationen nachhaltig beeinflussen“, erklärt Kreativdesigner Gabriel
Gruber von der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria
– OÖ Wirtschaftsagentur GmbH, der die Ausstellung federführend
mitgestaltet hat. „Abfall ist eine Erfindung des Menschen. In der Natur
gibt es keinen Abfall, alles wird wiederverwendet und verwertet. Wir
müssen lernen, dieses Prinzip zu beherzigen und als Fundament unseres
Handelns zu definieren. Und das macht auch jede Menge Spaß!“, ergänzt
Gruber.

Die Ausstellung selbst verfolgt einen ‚Zero-Waste-Ansatz‘ – im
Wesentlichen besteht sie aus Gemüsekisten, Holzbrettern und Kabelbindern
–, sodass ein Großteil der verwendeten Materialien nach Ende der
Ausstellung problemlos dem Wirtschaftssystem rückgeführt werden kann.

Der Startschuss zur Ausstellung in Deutschland markiert zugleich den
Beginn der mobilen MOVECO-Wanderausstellung, die noch bis Sommer 2019 in
Slowenien, der Slowakei und Österreich gezeigt wird. Verantwortlich für
die Durchführung der Ausstellung in Deutschland sind die beiden
bayerischen MOVECO-Partner: der Trägerverein Umwelttechnologie-Cluster
Bayern e.V. aus Augsburg und die Bayerische Forschungsallianz (BayFOR)
GmbH aus München.

Praktische Informationen für Besucher

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 8.00 – 17.00 Uhr
Freitag: 8.00 – 14.00 Uhr

Die MOVECO-Partner sind an folgenden Tagen vor Ort und führen Besucher
gerne durch die Ausstellung: am 13., 14., 23. und 29. August, sowie am 7.,
12. und 20. September 2018.
Bei Interesse an einer Führung außerhalb dieser Zeiten bitten wir um
Anmeldung unter: <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>.

Der Eintritt der Ausstellung ist kostenlos.

Regional

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
Prev Next

"Stadt Duisburg Infos:Neu-Ausstattung des Simulator-Zentrums für die Binnenschifffahrt

Seit gut zwölf Jahren ist „SANDRA“ (Simulator for Advanced Navigation Duisburg - Research and Application) Synonym und Maßstab für Ausbildung und Training von Binnenschiffern am Radar- und Flachwasser...

Read more

"Stadt Duisburg Infos:Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand 06.04., 15.30 Uhr )

Aktuelle Zahlen (Stand 6. April, 15.30 Uhr) Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 440 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Drei Personen sind verstorben. 201 Personen sind wieder genesen, so ...

Read more

POL-BO: Bochum Acht Neuwagen "entreift" - Räderdiebe brechen Tat ab

Bochum (ots) Am gestrigen 5. April wurde die Polizei zu dem an der Freudenbergstraße in Bochum gelegenen Autohaus gerufen. Gegen 9 Uhr an diesem Sonntag hatte ein Spaziergänger in einem Grünstreifen ...

Read more

POL-BO: Dealer im Auto: Drogenkunden erkennen Zivilbeamte nicht

Bochum (ots) Erfolg für die Polizei: Zivilpolizisten vom Bochumer Einsatztrupp haben am Freitag, 3. April, zwei Drogendealer auf frischer Tat ertappt. Ausgerechnet während der Kontrolle näherte sich n...

Read more

Weitere Nachrichten

06-04-2020
Mädchen über Instagram für MINT begeistern

Eine solarbetriebene Powerbank für das eigene Smartphone bauen – das war das Thema des Osterferienprojekts „Technik speziell für Mädchen“ an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Doch leider hat das Coronavirus diesem Erlebnis einen Strich durch die Rechnung gemacht. Techniktipps- und -tricks für Mädchen bietet aber auch der Instagram-Account "technikfreundinnen". ...

Read more
06-04-2020
Coronabonds: EU-Gemeinschaftsanleihen sind bewährtes Kriseninstrument

Die europäischen Staaten haben seit den 1970er Jahren wiederholt Gemeinschaftsanleihen auf dem privaten Kapitalmarkt ausgegeben. Die Anleihen wurden durch die Mitgliedsländer garantiert und an Krisenländer ausgeschüttet. Coronabonds, wie derzeit diskutiert, stünden daher in einer langen Tradition der europäischen Solidarität und Haftung. Gemeinschaftsanleihen haben sich in vergangenen Krisen bewährt...

Read more
06-04-2020
Corona-Stillstand: Jeder fünfte Arbeitsplatz in SH betroffen

Die von der schleswig-holsteinischen Landesregierung verordneten Betriebsschließungen im Handel und bei konsumnahen Dienstleistungen zur Bekämpfung des Corona-Virus kosten die betroffenen Unternehmen pro Monat schätzungsweise rund 1,25 Milliarden Euro an Umsatz. Betroffen sind vor allem die Dienstleister im Einzelhandel und Tourismus mit etwa 240.000 Beschäftigten und damit fast jeder...

Read more