Top Aktuell

Prev Next

Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs

Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs

Das an der UZH entwickelte Verfahren erzeugt hochaufgelöste digitale Bilder von Gewebeschnitten. Bernd Bodenmiller / UZH Eine an der UZH entwickelte bildgebende Methode kann Brustkrebsgewebe neu sehr detailliert darstellen. Mit 35 Markern lassen sich die unterschiedlichen Zelltypen des Brusttumors und seiner Umgebung erkennen. Dies erlaubt präzisere Analysen und differenziertere Klassifizieru...

Read more

Stadt Duisburg Infos:Stadtmuseum: Stadtmuseum: Finissage der Ausstellung „Sagenumwoben“

Stadt Duisburg Infos:Stadtmuseum: Stadtmuseum: Finissage der Ausstellung „Sagenumwoben“

Finissage der Ausstellung „Sagenumwoben“ Zum Abschluss der Ausstellung „Goldstädte, Paradiesorte und fern Welten“ lädt Kuratorin Frauke Berndt am Sonntag, 26. Januar, um 15 Uhr, noch einmal zu einem Rundgang ins Kultur- und Stadthistorische Museum am Johannes-Corputius-Platz 1 ein. Sie erläutert dabei Geschichten der sagenumwobenen Orte wie El Dorado, Tahiti oder Shambala. Dies ist die letzte...

Read more

Drama meets Elektrotechnik

Drama meets Elektrotechnik

Strampeln für Strom: Lukas Bendig, Anna Krez, Prof. Dr.-Ing. Manfred Strohrmann, Daniel Rühl, Katharina Heißenhuber (v. l. n. r.) Gülcin Onat Gemeinschaftsprojekt der Hochschule Karlsruhe und der Badischen Landesbühne sorgt für erfahrbare Nachhaltigkeit in Technik und Kultur Das Theater ist die wohl universellste kulturelle und künstlerische Ausdrucksform. Wie soll Elektrotechnik da hineinpa...

Read more

Gibt es biologische Auswirkungen induktiver Ladesysteme für Elektroautos?

Gibt es biologische Auswirkungen induktiver Ladesysteme für Elektroautos?

Professor Lerchl an einer der inaktiv geschalteten Helmholtz-Spulen. Richard Lerchl Elektroautos sollen Energie nicht nur möglichst unproblematisch aufnehmen, sondern bei Bedarf auch wieder abgeben und ins Stromnetz einspeisen können – das ist die Vision des Forschungsprojektes „FeedbacCar“. Die Jacobs University Bremen mit Dr. Alexander Lerchl, Professor für Biologie und Ethik in Naturwissen...

Read more

Neuer Schneidkopf beschleunigt die Wartung von Hochdruckwasserstrahl- Anlagen und senkt Kosten

Neuer Schneidkopf beschleunigt die Wartung von Hochdruckwasserstrahl- Anlagen und senkt Kosten

Fokussierrohr und Adapter des neuen Wasserstrahl-Schneidkopfs: Das vom Fraunhofer IPT entwickelte Adaptersystem beschleunigt die Wartung und senkt die Kosten von Hochdruckwasserstrahl-Anlagen. Foto: Fraunhofer IPT Schneidköpfe von Hochdruck-Wasserstrahlanlagen sind anfällig für Verschmutzungen und Schäden; sie auszuwechseln ist zeitaufwändig, die Neuanschaffung kostspielig. Das Fraunhofer-Ins...

Read more

Niklaus „Knox“ Troxler Grafik

Die Newa ist ein Strom, der den -Ladogasee mit der Ostsee verbindet. Auf seinem Weg fliesst er durch  St. Petersburg. Mit dem Newa Trio begibt sich der Klarinettist und Saxophonist Francis Petter auf eine musikalische Ahnenforschung. Die Musik des Trios bewegt sich im Fluss zwischen Volksmusik und freier Improvisation, zwischen «russischer» Melancholie und Klangforschung am Geräusch, zwischen atemberaubender Stille und ohrenbetäubendem Lärm – ein stimmungsvoller Ausklang von «Art&Jazz».

Besetzung: Francis Petter as, cl
Andreas Gut, acc
Jacques Widmer, dr

Knox wie immer auf dem Weg nach oben

Sehr viel Publikum vermochte auch die letzte Veranstaltung des Projektes „World Wide Willisau“ zu mobilisieren. Das, von Paul Tschopp initiierte  „World Wide Willisau“, ist eine Hommage an und mit Niklaus „Knox“ Troxler in Form einer Retrospektive. Seit der Vernissage am 19. August 2017 fanden viele verschiedene Veranstaltungen an diversen Standpunkten und Örtlichkeiten statt, von den Open Air Plakatausstellungen auf zwei Surseer Plätzen, über die, von Sarah Zeller kuratierte, Ausstellung im Sankt Urbanhof, bis zu Konzerten etablierter Grössen und hoffnungsvollen, jungen Talenten der Musikszene. Mittendrin und immer für jedermann zugänglich, der weltbekannte, trotzdem geerdete Artdesigner, Künstler und Jazzfestival Gründer Knox. Im Aebtesaal des Sankt Urbanhofes, begrüsste zuerst Sara Zeller das Publikum, welches dann auch noch von Annelies Strobel  (Stiftung Soomehuus Sursee) willkommen geheissen wurde. Ebenso richtete Ex Stadträtin und Stiftungsratspräsidentin des Stadtmuseums, Ruth Balmer, Grussworte aus und bedankte sich beim Künstler und den Organisatoren für deren Engagement.

Starker Auftritt des «Newa Trio» im Aebtesaal

Sara Zeller, Kuratorin links und Annelies Strobel, Stiftung Somehuus, hiessen die Gäste willkommen

Dann standen aber drei andere für die nächste halbe Stunde im Mittelpunkt. Francis Petter und sein «Newa Trio» hatten ihre Instrumente bereits installiert und der Bandleader kündigte an, welche Stücke gespielt würden. Da Vorfahren von Petter russische Wurzeln hatten, war es naheliegend, dass beim folgenden Set die russische Seele, bzw. deren musikalische Umsetzung, eine tragende Rolle spielen würde. Er unterliess es auch nicht, die Laufrichtung der „Newa“ richtig zu stellen, da diese nicht, wie Annelies Strobel erklärt hatte, von der Ostsee nach Sankt Petersburg fliesst, sondern umgekehrt.

Das Newa Trio ist startklar

Nachdem auch noch gesagt war, wie die ersten drei Lieder heissen, legte das Trio auch schon los. Mal waren es fast vertraute Töne auf der Basis russischer Volkslieder, mal auch schon fast tonale Ausflüge ins Luzerner Hinterland an das Willisau Jazz Festival. Dem Auditorium gefiel beides ausnehmend. Es waren so viele Besucher anwesend, dass sogar stehend Musik vom Allerfeinsten genossen wurde, selbst auf dem Gang vor den Saal.

Francis Petter beherrscht auch ein ungewöhnliches Instrument perfekt

Viele gutgelaunte Besucher sind erwartungsfreudig

Der Bandleader erläuterte noch, welche Instrumente er heute spiele, u.a., ein Tàrogatò (das sogenannte Rebelleninstrument aus Ungarn),das wie eine Klarinette aussehe, ähnlich töne, seines sei zudem ein sehr altes, nämlich Baujahr 1927. Ebenso kompetent entlockte er seinem Tenorsaxophon Töne, manchmal, was Knox sicherlich gefallen hat, sehr schräge, mal auch sphärische. Zwischendurch hörte man aber auch vertrautere Klänge, wenn Andreas Gut auf dem Akkordeon russische Weisen antönte, die Francis Petter dann ausmodelierte, der Improvisation freien Lauf liess, unterstützt auch vom souveränen Jacques Widmer am Schlagzeug. Besonders eindrücklich die Eigenkomposition Suburbia Nr. 3, welche im sehr ungewöhnlichen 11/8 Takt daherkommt. Die Musiker wussten das Publikum zu fesseln mit ihrem ausgereiften und dennoch frischen Stil, technisch perfekt, spielfreudig, überraschend. Nach ca. 30 Minuten war leider schon Schluss, eine fulminante Zugabe erklatschte sich das Publikum aber doch noch vehement.

Niklaus Troxler genannt Knox

„Knox“ liess es sich nicht nehmen, seinerseits den Organisatoren zu danken, zeigte sich sehr erfreut über den Zuspruch während der letzten fünf Monate, die interessanten Treffen mit alten Bekannten und Neuinteressierten und zitierte zum Ende noch Peter Bichsel mit dessen Bonmot: „Sich treffen ist Kultur“. Zum Abschluss lud das Organisationkomitee noch zu einem Umtrunk in der Cafeteria, Gelegenheit, sich noch auszutauschen, gar ein paar Worte mit Niklaus Troxler zu wechseln, der sich unkompliziert unters „gewöhnliche“ Volk mischte.

 

Fazit:

Jemand muss die Kunstwerke von Knox ja bewachen

Ein äusserst gelungener Abschluss des Surseer Kunsthighlight der Jahre 2017 und 2018. Schön wäre es, wenn man die immer gleichen Personen, die nur anwesend sind, wenn, die von ihnen so geschätzte Kultur, nichts kostet, d. die Veranstaltung kostenlos ist, auch mal dann begrüssen könnte, wenn man halt ein Zehnernötli oder es bitzeli meh für Kultur aus dem gutgehüteten Portemonnaie klauben darf (muss).

Trailer über World wide Willisau

Kleine Fotodiashow des Events von Urs Hubacher, Kleintheater Somehuus Sursee:

fotogalerien.wordpress.com/2018/01/07/sankturbahnhof-sursee-francis-petter-mit-dem-newa-trio-sonntag-7-januar-2018/

www.arttv.ch/kunst/sankturbanhof-sursee-world-wide-willisau/

 

Text: www.leonardwuest.ch Fotos: Annelis Strobel und Urs Hubacher

www.troxlerart.ch

www.jazzfestivalwillisau.ch

www.somehuus.ch www.stadttheater-sursee.ch/willkommen

www.sankturbanhof.ch/cms/website.php 

www.facebook.com/Kulturwerk118/

Homepages der andern Kolumnisten: https://annarybinski.ch/

www.gabrielabucher.ch  Paul Ott:www.literatur.li

Autoren- und Journalisten-Siegel von European News Agency - Nachrichten- und Pressedienst

Regional

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
Prev Next

DZDconnect ausgezeichnet: Dr. Alexander Jarasch gewinnt bytes4diabetes- Award

Das Projekt DZDconnect „graphs to fight diabetes“ des Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) hat einen bytes4diabetes-Award 2020 gewonnen. Die Auszeichnung erhielt Dr. Alexander Jarasch, Leiter...

Read more

POL-BO: Bochum/Herne Von Betrügern "abgezockt!" - Aus dem Traum- wird ein Albtraumauto

  Bochum (ots) "Eine schmucke Limousine, scheckheftgepflegt, nur wenige Kilometer auf dem Tacho und ein superguter Preis, da habe ich aber einen `Fitsch´ im Internet gemacht!" Mit diesem ...

Read more

POL-BO: Fußgängerin (79) beim Ausparken erfasst

Witten (ots) Eine Seniorin (79) aus Witten ist gestern Mittag (23. Januar) von einem ausparkenden Auto erfasst worden. Sie wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Gegen 12.10 Uhr wollte eine 58-jähr...

Read more

POL-BO: "Wohnungs-Einbruchs-Radar" - das Polizeipräsidium Bochum informiert wieder über die Verteilung der Wohnungseinbrüche

Bochum, Herne, Witten (ots) "Wohnung sichern, aufmerksam sein, ,110' wählen!" Das sind die entscheidenden Handlungsempfehlungen für alle Bürgerinnen und Bürger im Kampf gegen die Wohnungseinbrecher. ...

Read more

Weitere Nachrichten

24-01-2020
Neuer Profilschwerpunkt an der UDE: Wasserforschung

Wasser – sicher und sauber soll es sein und Milliarden von Menschen versorgen. Immer intensiver wird die Ressource genutzt, weshalb ein nachhaltiger und globaler Wasserkreislauf eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit ist. Dieser nimmt sich die Universität Duisburg-Essen (UDE) an. Schon seit vielen Jahren setzt sie einen...

Read more
24-01-2020
TU Berlin: Zeit, um Bilanz zu ziehen / 10 Jahre Fachgesellschaft Geschlechterstudien

Einladung zur Podiumsdiskussion „10 Jahre Fachgesellschaft Geschlechterstudien: Rückblick, Herausforderungen, Visionen“ am 31. Januar 2020 an der TU Berlin Vor zehn Jahren gründeten über 300 Wissenschaftler*innen und Studierende an der TU Berlin die Fachgesellschaft Geschlechterstudien. Verbunden war damit das Ziel, den Austausch innerhalb des beständig wachsenden und sich...

Read more
24-01-2020
Wissenschaftler fordern ein Umdenken: Chemische Produkte müssen vereinfacht werden, um nachhaltiger zu sein

In einer aktuellen Science Veröffentlichung fordern Wissenschaftler, die Chemieindustrie und ihre Produkte fit zu machen für die Kreislaufwirtschaft. Vor dem Hintergrund von Umweltverschmutzung und immer knapper werdenden Rohstoffen müssen die Chemieindustrie und ihre Produkte fit gemacht werden für die Kreislaufwirtschaft: Abfälle müssen weitgehend vermieden, Produkte so entwickelt...

Read more