Ein deutscher Unternehmer hat angezweifelt, dass der US-Messengerdienst Whatsapp tatsächlich abhörsicher gemacht werde. Andreas Noack, Geschäftsführer des Kommunikationsunternehmens heinekingmedia aus Hannover, sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland: "Nutzer können bei einem US-Anbieter wie Whatsapp nie ganz sicher sein, dass ihre Daten auch wirklich verschlüsselt werden." Das sei nur möglich, wenn die Kunden den Messenger selbst betrieben.

Heinekingmedia, das wie das RND zur Madsack Mediengruppe gehört, hat mit Stashcat gerade einen Messenger auf den Markt gebracht, der sich an Unternehmen und Behörden richtet und die Funktionen von Whatsapp und Dropbox zu einer abhörsicheren Alternative kombiniert. Whatsapp hatte am Mittwoch angekündigt, die Kommunikation zu verschlüsseln und reagierte damit auf Kritik von Datenschützern.

(ots)