Regional

Die Kampagne STADTRADELN 2015 ist in der letzten Woche am 30. September zu Ende gegangen. Zeit Bilanz zu ziehen. Erstmals beteiligen sich über 300 Kommunen, die Anzahl der RadlerInnen lag im sechsstelligen Bereich, es machten über 2.000 Mitglieder der Kommunalparlamente mit. Erstmals wurde auch die Marke von 20 Millionen geradelten Kilometern geknackt und somit im Vergleich zur Autofahrt weit über 3.000 Tonnen CO2 vermieden.

Duisburg beteiligte sich in diesem Jahr zum zweiten Mal an der Kampagne des Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas mit rund 1.700 Mitgliedern in 24 Ländern Europas. Gesucht wurden Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und RadlerInnen in den Kommunen selbst. Bundesweit wurden bis Ende September 24.758.704 km von 129.142 RadlerInnen erradelt und damit rechnerisch über 3.565 t CO2 vermieden. Dies ist erneut ein Kampagnenrekord und eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Auch Duisburg konnte sich gegenüber dem letzten Jahr deutlich steigern. In der Zeit vom 11. bis zum 31. Mai legten 685 RadlerInnen (Vorjahr 491) in 49 Teams 174.269 km (Vorjahr 125.544 km) zurück. Dies entspricht der 4,35 fachen Länge des Äquators. Sie vermieden somit 25.095 kg CO2. Die beiden Duisburger Stadtradler-Stars Michael Kleine-Möllhoff (ADFC Mitglied und Parlamentarier in der Bezirksvertretung DU-Süd) und Gerrit Pape (Targo Bank) verzichteten in diesen drei Wochen komplett auf das Auto.

Unter den 13 teilnehmenden Kommunen der Metropole Ruhr belegt Duisburg hinter Essen und Gelsenkirchen einen hervorragenden dritten Platz. Das gesamte Ruhrgebiet hat ca. 1,6 Mio. km erradelt. Bundesweit belegt Duisburg Platz 37 von insgesamt 340 beteiligten Kommunen.