Regional

Start des Impfzentrums verschoben

Wegen der verzögerten Lieferung des Corona-Impfstoffs von Biontech verschiebt Nordrhein-Westfalen den Start der Impfungen für über 80-Jährige, die zu Hause leben. Betroffen davon sind die 53 Impfzentren im Land – auch Bochum. Der Start ist nun für den 8. Februar vorgesehen.

 

„Wir haben diese Information leider nur über die Medien erhalten“, so Krisenstabsleiter Sebastian Kopietz. „Seit Mitte Dezember ist das Impfzentrum betriebsbereit. Die komplette Logistik steht, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen loslegen. Jetzt ist der Impfbeginn erneut verschoben worden. Das ist kein gutes Signal.“

 

Erst gestern Abend, 19. Januar, hat das zuständige NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales der Stadt mitgeteilt, dass die für heute, 20. Januar, bestellten Impfdosen für die Krankenhäuser nicht kommen und auch keine Bestellungen für Impfungen entgegengenommen werden. „Solche Vorgänge irritieren uns maßlos und stellen die gute Planung der Impfungen auf den Kopf“, ergänzt Gesundheitsdezernentin Britta Anger. Mehr als 4.200 Impfdosen waren bestellt worden und sollten heute Ärztinnen und Ärzten und Pflegepersonal verabreicht werden.

 

Bisher wurden insgesamt 9.244 Bürgerinnen und Bürger in Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern in Bochum geimpft. Die Pflegeeinrichtungen haben bislang 11.588 Impfdosen bestellt.

 

Insgesamt sind in Bochum seit März 9.291 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. 8.482 von ihnen sind genesen, 75 an und 42 mit Covid-19 verstorben. Aktuell sind 692 Personen infiziert, 173 von ihnen werden stationär versorgt, 34 von ihnen intensiv-medizinisch betreut. Die Zahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner/innen beträgt 94,5 (7-Tage-Inzidenz).