Regional

Am 21.01.2021 tagte die neu gewählte Landschaftsversammlung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zu ihrer ersten Sitzung. Vor dem Gebäude erinnerte die Initiative Fossil Free Münster an die Beteiligung des LWLs an dem Kohlekonzern RWE. Während dieser mit dem Abriss des Dorfes Lützerath Lebensraum zerstört um dort extrem klimaschädliche Braunkohle abzubauen, hält der LWL an seinen 4,95 Millionen RWE-Aktien fest.„Um das Pariser Klimaschutzabkommen noch einzuhalten, muss die Kohle im Boden bleiben“ so Kevin Gauda von Fossil Free. „Es ist inakzeptabel, dass der LWL als soziale und kulturelle Institution mit seinen Geldanlagen den Klimawandel befeuert und Menschen entwurzelt.“ Die Aktivist*innen fordern die Parlamentarier*innen auf, den Verkauf sämtlicher RWE-Aktien zubeschließen und langfristig Beteiligungen an der fossilen Brennstoffindustrie generell auszuschließen.Im Herbst 2020 hat der Verband bereits ein Viertel seiner RWE-Aktien verkauft. Mehrere Fraktionen hatten einen Komplettverkauf gefordert, sich aber in den Mehrheitsverhältnissen nicht durchsetzen können.Fossil Free Münster wünscht allen Parlamentarier*innen in der neuen Legislaturperiode den Mut, zukunftsfähige Entscheidungen für die Menschen und das Klima zu treffen.