Regional

Dortmund (ots) Drei Autofahrer haben sich gestern Mittag (22.02.2021) auf der A 40 bei Bochum-Wattenscheid durch einen Verkehrsunfall teils schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser gefahren werden. Es laufen auch polizeiliche Ermittlungen wegen Fehlverhaltes beim Überholen.

Ein 27-Jähriger aus Essen war um 12.35 Uhr in einem Mercedes CLS auf der A 40 in Richtung Dortmund unterwegs. Er beabsichtigte Augenzeugen zufolge, eine Frau in ihrem Kia Venga zu überholen. Als er gerade bereits auf Höhe der 65-jährigen Kia-Fahrerin aus Essen war, bemerkte er offenbar, dass seine Lücke zum Einscheren auf der Überholspur zu klein sein wird. Dort befand sich zu dem Zeitpunkt bereits eine 55-Jährige aus Mühlheim a.d.Ruhr mit ihrem VW Multivan. Augenscheinlich immer noch mit hoher Geschwindigkeit versuchte der 27-Jährige den Überholvorgang abzubrechen, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte zunächst in den Kia der Frau aus Essen. Dann stieß er gegen die Leitschutzplanken rechts. Der Kia wiederum schleuderte durch die Wucht des Aufpralls quer über die Fahrbahn der A 40 und erwischte den VW der 55-Jährigen. Nun schleuderten Kia und VW gleichzeitig über die Fahrbahnen, bis diese beschädigt stehen blieben.

Der Mann aus Essen und die 65-jährige Essenerin verletzten sich schwer. Die VW-Fahrerin kam nach ersten Ermittlungen mit leichten Verletzungen davon.

Aufgrund des groben und rücksichtlosen Fehlverhaltens wurden neben den Maßnahmen zum Unfallgeschehen auch Ermittlungen zu Verkehrsstraftaten aufgenommen.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden von über 50.000 EUR. Außerdem staute es sich auf mehreren Kilometern Länge.