Regional

Earth Hour Foto Matthias-Eckert-Picture-Alliance-WWF_e976abab66
Earth Hour Foto Matthias-Eckert-Picture-Alliance-WWF_e976abab66

Tausende Städte rund um die Welt stellen am Samstag, 28. März, für eine Stunde die Beleuchtung vieler Gebäude und Sehenswürdigkeiten ab – vom Big Ben in London über die Chinesische Mauer bis hin zum Brandenburger Tor in Berlin. Alle machen bei der „Earth Hour“ mit: Unternehmen und Kirchengemeinden und auch Millionen Menschen machen zu Hause für 60 Minuten das Licht aus. Gemeinsam setzen sie ein starkes Zeichen für einen bewussten Umgang mit Energie und zeigen damit, dass es für einen erfolgreichen Klima- und Umweltschutz auf den Beitrag jedes Einzelnen ankommt.

 

Auch in Bochum werden sich am kommenden Samstag zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr wieder zahlreiche Akteure an der Earth Hour beteiligen. So nehmen wieder verschiedene Kirchen und Kirchenkreise an der Aktion teil. Auch das Historische Rathaus und der Förderturm am Deutschen Bergbau-Museum Bochum werden verdunkelt.

 

Die „Earth Hour“ möchte zum Umdenken anstoßen. „Jeder kann einen Teil zum Klimaschutz beitragen, sei es durch einen effizienten Umgang mit Strom und Wärme zuhause, oder durch eine Änderung im Konsumverhalten“, sagt Frank Frisch, Klimaschutzmanager der Stadt Bochum. Weitere Informationen finden Interessierte auf www.wwf.de/earthhour.