Sport

Energiedefizit bei Sportlern: Der Fuß läuft solange bis er bricht

Zeulenrodaer Kongress für Orthopädie und Sportorthopädie Bauerfeind

Ausdauersportler, die ihr Training zu schnell und ohne Plan intensivieren
und dabei bestimmte Stoffwechsel-Prozesse nicht beachten, laufen Gefahr,
dass ihr Fuß oder andere Strukturen einen Bruch erleiden. Die sogenannte
„Stressfraktur“ gibt es vor allem an der unteren aber auch an der oberen
Extremität. Welche Ursachen zugrunde liegen, wer betroffen ist und wie man
Abhilfe schaffen kann – darüber diskutieren Sportorthopäden und
Wissenschaftler vom 26. bis 28. August auf dem Zeulenrodaer Kongress für
Orthopädie und Sportorthopädie.

Stressfrakturen sind typische Überlastungsschäden und entstehen aus einem
Missverhältnis von Belastung und Belastbarkeit, meist in...

Boomender Klettersport: Verletzungen und Überlastungen an der Hand

Zeulenrodaer Kongress für Orthopädie und Sportorthopädie

Unsere Hände und vor allem die Finger sind zum Greifen gemacht. Im Alltag
halten sie viele Bewegungen aus, ohne dass es je zu Überlastungen kommt.
Anders sieht es im Klettersport aus. Der boomende Sport fordert die
Aktiven zu immer kniffligeren Aktionen heraus. Epiphysenverletzungen,
Ringbandverletzungen und Knotenbildungen in der Hohlhand können zum
Beispiel die Folge sein.

In Deutschland entstehen immer mehr Kletterhallen. Längst ist der
Klettersport nicht mehr an bestimmte Fels-Regionen gebunden. Und längst
sind nicht mehr alle Sportler ausreichend trainiert, ehe es an bestimmten
Abschnitten an den Wänden hoch hinaus geht.

Unter den Athleten der 10- bis 16-Jährigen, die sehr...

Olympiasieger Tom Liebscher bedankt sich beim Dresdner Uniklinikum für die Betreuung nach seinem Trainingsunfall

Prof. Alexander Disch, Leiter des Universitäts-Wirbelsäulenzentrums und Koordinator Sportmedizin am OUPC, und Tom Liebscher vor den CT-Aufnahmen der gebrochenen Wirbelfortsätze. Marc Eisele Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Ohne dieses Team wäre olympisches Gold unmöglich gewesen! Ich möchte mich
noch einmal für die Hilfe bedanken, die ich hier am Uniklinikum bekommen
habe“, sagt Tom Liebscher, einziger sächsischer Goldmedaillengewinner der
diesjährigen Olympischen Spiele bei seiner heutigen Stippvisite im Bereich
Sportmedizin und Rehabilitation. Dessen Team freut das Lob sehr: „Wir sind
besonders stolz, dass einer unserer Patienten nach schwierigem Weg in der
Vorbereitung als Goldmedaillengewinner zu uns zurückkehrt“, sagt...

Wirbelsäulenverletzungen: Was im Reitsport und Zweikampf zu beachten ist

Reiten und Zweikampf sind zwei beliebte Freizeitsportarten, bei denen
Wirbelsäulenverletzungen nicht auszuschließen sind. Die
Entstehungsmechanismen dieser Verletzungen sind in den beiden Sportarten
völlig verschieden. Während beim Reiten fast immer traumatische
Verletzungen durch Unfälle vorkommen, sind es im Kampfsport Dauerschäden
durch Mikrotraumen. Beides ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen
und deshalb Thema auf dem Zeulenrodaer Kongress für Orthopädie und
Sportorthopädie(ZKOS) vom 26. bis 28. August 2021.

Im Reitsport gibt es drei grundsätzlich unterschiedliche
Verletzungsmuster: durch den Sturz vom Pferd – solo oder gegen ein
Hindernis, durch den Sturz mit dem Pferd - wo häufig ein gewaltiges
Gewicht auf den Reiter...