Gesundheit

Kinder als Besucher auf Erwachsenen-Intensivstationen: Maria Brauchle erhält DIVI-Forschungsförderpreis über 5.000 Euro

Maria Brauchle (links) und Prof. Gerhard W. Sybrecht (rechts) Foto: Mike Auerbach

Die mit 5.000 Euro dotierte Forschungsförderung der DIVI-Stiftung im
Bereich der intensiv- und notfallmedizinischen Gesundheitsfachberufe geht
im Jahr 2019 an Maria Brauchle (im Bild links) aus Feldkirch in
Österreich. Die Diplom-Gesundheits- und Krankenpflegerin mit zahlreichen
Weiterbildungstiteln hat in einem internationalen Experten-Team eine
Befragung in Österreich, der deutschsprachigen Schweiz, Deutschland und
Luxemburg durchgeführt, um die Situation von Kindern als Besucher auf
Erwachsenen-Intensivstationen zu analysieren.

Denn noch ist sehr uneinheitlich geregelt, wann Kinder in Kontakt mit
kranken erwachsenen Angehörigen treten dürfen. Dabei...

DGTI: Hämophilie - Experten rechnen mit baldiger Einführung der Gentherapie

Bisher waren die etwa 6000 Menschen in
Deutschland, die an einer schweren Hämophilie A oder B leiden, auf
regelmäßige Infusionen mit Gerinnungsfaktoren angewiesen. Neben neuartigen
therapeutischen Antikörpern könnte zukünftig auch eine Gentherapie vor
lebensgefährlichen Blutungen schützen. Die Deutsche Gesellschaft für
Transfusionsmedizin und Immunhämatologie (DGTI) rechnet damit, dass diese
neue Behandlungsoption in einigen Monaten verfügbar sein wird.

Eine Hämophilie A oder B entsteht aufgrund von Störungen einzelner Gene,
die die ausreichende Bildung der Gerinnungsfaktoren VIII oder IX
verhindern. „Früher starben die Betroffenen häufig schon im Kindesalter an
Blutungen“, erläutert Professor Dr. med. Hermann Eichler vom
...

DGKN: Frühkindliche Epilepsie – DGKN warnt vor übersteigerten Erwartungen beim Cannabis-Wirkstoff

Seit kurzem besteht für Kleinkinder mit zwei verschiedenen, schweren
Formen der Epilepsie eine neue Behandlungsmöglichkeit: Die Europäische
Arzneimittelbehörde EMA hat vor einigen Wochen den Wirkstoff Cannabidiol
der Cannabis-Pflanze für die Therapie des Dravet-Syndroms und des Lennox-
Gastaux Syndroms zugelassen. Die Deutsche Gesellschaft für Klinische
Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung e. V. (DGKN) begrüßt
prinzipiell die Erweiterung der Therapieoptionen für die schwer erkrankten
Kinder – warnt jedoch zugleich vor übersteigerten Erwartungen und weist
auf die relevanten Nebenwirkungen hin.

Unter fünf Prozent der von Epilepsie betroffenen Kinder können
gegebenenfalls von dem Cannabis-Wirkstoff profitieren. Nicht immer äußern...

Fachgesellschaft Deutscher Herzchirurgen sieht Klärungsbedarf bei der Behandlung herzkranker Patienten

Der am Montagabend von der BBC ausgestrahlte investigative Bericht über
die kontrovers diskutierte Excel-Studie äußerte u.a. erhebliche Zweifel an
der Methodik der Datenauswertung.

Excel-Studie verglich Bypasschirurgie und Stenteinlage

Die EXCEL-Studie verglich das Behandlungsergebnis einer kritischen Form
der koronaren Herzerkrankung (sogenannte Hauptstamm-stenose) mittels
koronarer Bypassoperation oder durch Stentimplantation (PCI). Dabei wurde
überaschenderweise eine Gleichwertigkeit beider Methoden festgestellt.
Bisher zeigten die wissenschaftlichen Erkenntnisse ein besseres
Langzeitüberleben Bypass operierter Patienten.
Die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG)
sieht hier Klärungsbedarf und fordert...