Regional

Graffiti Kortumstrasse Foto Bochum Marketing Andreas Molatta
Graffiti Kortumstrasse Foto Bochum Marketing Andreas Molatta

Die Fassade des Gebäudes an der Ecke Kortumstraße/Südring wird zum Kunstwerk: Auf einer Leinwand entsteht seit zwei Wochen ein Graffiti, das schon bei der Anfertigung die Blicke der Bochumer auf sich gezogen hat. Möglich wird die Aktion durch das von Bochum Marketing umgesetzte „Tapetenwechsel“-Projekt, das im Rahmen des „Kulturraum für Kreative“ eine der 50 Kernaktivitäten der Bochum Strategie darstellt.

 

Wieder ohne Sorge ein Eis essen gehen, im Stadion die Siege des VfL Bochum feiern, mit Freunden Cocktails genießen oder im Club bis in die Nachtstunden feiern – das sind einige der Dinge, nach denen sich die Bochumer sehnen und die nach einer Immunität in Folge von Impfungen wieder möglich sein könnten. Genau diese Motive wurden in dem Graffiti-Kunstwerk am Südring umgesetzt, um den Menschen während der schwierigen Corona-Zeit ein wenig Hoffnung zu geben. Ikonisierte Spritzen verbinden die Bilder und zeigen, dass die Impfung ein Weg zurück zur Normalität sein kann. Ganz am Ende des Kunstwerks steht das Corona-Virus, das durch die Menschen in die Ecke gedrängt wurde.

 

 

„Positive Stimmung erzeugen“                                        

„Das Bild soll eine positive Stimmung erzeugen. Es gibt viele Dinge, die uns allen fehlen und auf die wir uns wieder freuen. Das wollte ich mit dem Bild ausdrücken und gleichzeitig dazu animieren, sich impfen zu lassen“, sagt Künstler Dennis Klatt, der schon so manche Fassade in Bochum und Umgebung verschönert hat, immer mit einem weiterführenden Gedanken. Im Rahmen des „Wright-Festivals“ sorgte er in der Innenstadt zum Beispiel für den riesigen Pottwal an der Franz-Vogt-Straße, der den Strukturwandel im Ruhrgebiet symbolisiert.

 

 

Moos-Graffiti

Ein weiteres Graffiti der besonderen Art wurde durch Bochum Marketing bereits fertiggestellt. An der Hauswand vor dem Spielplatz am Dr.-Ruer-Platz wurde durch die Künstlerin Mira Stepec ein Moos-Graffiti erstellt, das auf die Website des „Tapetenwechsel“-Projekts hinweist: www.tapetenwechsel-bochum.de. Im Internet gibt es dort einen Überblick über vergangene, aktuell laufende und geplante Aktionen zum „Kulturraum für Kreative“.

 

 

Kulturraum für Kreative

„Kulturraum für Kreative“ heißt eine von 50 Kernaktivitäten der Bochum Strategie 2030, durch die Bochum noch lebens- und liebenswerter werden soll. Bochum Marketing organisiert und vermarktet unter anderem das Leerstandsmanagement unter dem Titel „Tapetenwechsel“. Mit Hilfe von Pop-up-Stores oder temporären Galerien, wie der Bond-Ausstellung in der Kortumstraße oder der KulturUhle am Dr.-Ruer-Platz, werden auf diese Weise vorübergehende Leerstände zielgerichtet überbrückt und im besten Fall einer neuen dauerhaften Nutzung überlassen.

 

Weitere Informationen zum Kulturraum für Kreative, unter www.bochum-tourismus.de, www.tapetenwechsel-bochum.de und www.bochum.de/bochum-strategie