Prof. Dr. Carstensen (2. v.l.) nimmt stellvertretend für die Insel Juist Preis entgegen; v.l.n.r.. Parl. Staatssekretär FLorian Pronold; Carstensen; Reinhardt Meyer, DTV, Martina v. Münchhausen, WWF  DTV/Jan Sobotka
Prof. Dr. Carstensen (2. v.l.) nimmt stellvertretend für die Insel Juist Preis entgegen; v.l.n.r.. Parl. Staatssekretär FLorian Pronold; Carstensen; Reinhardt Meyer, DTV, Martina v. Münchhausen, WWF DTV/Jan Sobotka

Studierende der SRH Hochschule Berlin sind Wegbereiter  für zwei
Siegerauszeichnungen der Insel Juist beim Bundeswettbewerb 2016/2017
„Nachhaltige Tourismusdestinationen in Deutschland“.

Die Nordseeinsel Juist erhielt in diesem Jahr gleich zwei
Siegerauszeichnungen für ihr besonderes Nachhaltigkeitsengagement im
Bereich Tourismus. Sie wurde als Finalistin im bundesweiten Wettbewerb mit
dem Sonderpreis für „Klimaschutz, Ressourcen- und Energieeffizienz“
ausgezeichnet. Besonders hervorgehoben wurden dabei Inhalte, die
Studierende der SRH Hochschule Berlin in ihrem Seminar
„Innovationsmanagement“ unter der Leitung von Prof. Dr. Ines Carstensen im
Jahr 2016 für die Insel erarbeitet hatten.

Prof. Dr. Ines Carstensen, Professorin für Tourismusmanagement an der SRH
Hochschule Berlin,  nahm die Auszeichnungen, stellvertretend für die
Kurverwaltung Juist,  durch den Parlamentarischen Staatsekretär Pronold
des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau  und Reaktorsicherheit
entgegen. „Ich freue mich besonders,  dass unsere Marketingstrategie
„Juistus, der Klimaretter“ und die Radtour rund um das Thema
Nachhaltigkeit  „Juist, unplugged“, an der unsere Studierenden des 6.
Semesters im Studiengang Tourismus- und Eventmanagement ein halbes Jahr
gearbeitet haben, im Wettbewerb besonders gelobt wurden.“- so Carstensen.

Bereits mehrfach konnten Studierende der SRH Hochschule Berlin gemeinsam
mit Prof. Dr. Carstensen Produkte und Strategien für
Tourismusdestinationen entwickeln und praxisnah ihr Wissen anwenden. Neben
der Insel Juist führten sie Innovationswerkstätten mit der Stadt Bernau
bei Berlin und der Reiseregion Fläming durch.

„Für mich ist es wichtig, dass meine Studenten Produkte und Strategien für
Nachhaltigkeit im Tourismus entwickeln, die den Destinationen nützen. Dass
diese dann mit Bundespreisen ausgezeichnet werden,  ist dann jedoch der
Verdienst derjenigen, die es umsetzen, wie hier Nachhaltigkeitskämpfer und
Inselmarketing-Chef Thomas Vodde Respekt. Er gab uns entscheidende Impulse
und verfolgt den steinigen Weg zur nachhaltigen Destination weiter“, sagt
Carstensen.

Die Hochschulleitung Prof. Dr. Victoria Büsch sieht sich darin bestätigt,
mit unterschiedlichen Hochschulformaten der Praxis als
Innovationswerkstatt zur Verfügung zu stehen. Mit  dem jüngst gegründeten
SRH Start-up Lab Berlin erhalten Professoren der Hochschule eine
zukunftsweisende Plattform für Innovationen im Tourismus.