Die Technische Universität Ilmenau beteiligt sich am 2. und 3. November
2020 am „EAST Energy and Storage Technologies“-Fachkongress auf der Messe
in Erfurt. Die jährlich stattfindende Leistungsschau aus Wissenschaft,
Technik und Wirtschaft ist in Mitteldeutschland und darüber hinaus
Leitmesse für innovative Energiespeicherideen und -produkte aller Bereiche
der Energiewende und steht nach eigenem Bekunden für innovative,
technologieoffene Speicherkonzepte in allen Bereichen der Energiewende.
Die Beteiligung der TU Ilmenau findet im Zeichen ihres „Themenjahrs
Energie“ statt.

Im Rahmen des „Themenjahrs Energie“ der TU Ilmenau beteiligen sich mehrere
Wissenschaftler an der EAST, um Impulse für die Energiewende zu setzen und
ihre Rolle als Innovationstreiber für die Entwicklung der Region und
darüber hinaus zu stärken. Prof. Dirk Westermann, Direktor des Thüringer
Energieforschungsinstituts (ThEFI), das die Energieforschung zahlreicher
Fachgebiete der TU Ilmenau bündelt: „Wir möchten die EAST nutzen, um
unsere Forschung mit strategischen Partnern und lokalen Akteuren zu
vernetzen und um uns in der Region fokussiert zu spezialisieren“. Unter
den Forschungsprojekten zum Stand der Forschung, Entwicklung und Nutzung
von Energiespeicherkonzepten, die die TU Ilmenau auf dem Kongress
präsentiert ist: „ZO.RRO – Zero Carbon Cross Energy System“. In dem
Projekt erforscht die TU Ilmenau mit sechs Partnern am Beispiel von
Thüringen, wie die Energieversorgung frei von Kohlendioxid gestaltet
werden kann.

Sowohl der Kongress als auch die begleitende Ausstellung auf der EAST
finden hybrid statt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können den Kongress
virtuell verfolgen, Fragen stellen und Vortragspräsentationen abrufen,
aber auch vor Ort – unter Einhaltung der Hygieneregeln – den Kontakt zu
Wissenschaftlern, Managern, Ingenieuren oder Politikern suchen. Eröffnet
wird die Ausstellung von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow. An
beiden Messetagen finden Programmpunkte der TU Ilmenau statt:

Am Montag, 2. November, spricht um 15.30 Uhr im Forum 1 „Technologien der
Batterie-Herstellung /-Produktion & Recycling“ Prof. Jean Pierre Bergmann,
Leiter des Fachgebiets Fertigungstechnik, zum Thema „Herausforderungen und
Potenziale in der Fertigung von Batteriesystemen“.

Am Dienstag, 3. November, ab 11:40 Uhr leiten Prof. Dirk Westermann,
Direktor des Thüringer Energieforschungsinstituts (ThEFI) der TU Ilmenau,
und Prof. Peter Bretschneider, Leiter des Fachgebiets
Energieeinsatzoptimierung, das Forum 3 „IKT (Informationstechnik und
Telekommunikation), Digitale Vernetzung, KI, Sektorenkopplung“.

Um 12 Uhr stellt Dr. Steffen Schlegel, Oberingenieur des Thüringer
Energieforschungsinstituts das Verbundprojekt ZO.RRO vor: „ZO.RRO –
Erbringung von CO2-freien Systemdienstleistungen für die Energieversorgung
durch die Bereitstellung sektorenübergreifender Flexibilisierungsoptionen
durch die Kopplung der Sektoren Strom, Gas, Wärme und Mobilität“.

Um 14.45 Uhr spricht Prof. Peter Bretschneider, Leiter des Fachgebiets
Energieeinsatzoptimierung der TU Ilmenau, zum Thema „Cross-sektorales
Energiemanagement für CO2-minimale Energieversorgung im Quartier“.

Zum „Themenjahr Energie“:

Im „Themenjahr Energie“ präsentiert die TU Ilmenau im Laufe eines Jahres
ein breites Angebot an Informationen und fachübergreifenden Fachvorträgen
zum aktuellen Stand und zum künftigen Potenzial der Energieforschung an
der Universität. Seit Jahren arbeiten Wissenschaftler aus 30 Fachgebieten
der TU Ilmenau an Lösungen für die Energiewende: vom Material über die
Datenverarbeitung bis hin zur Informationsübertragung. Dabei haben sie die
gesamte Wertschöpfungskette zur Bereitstellung von Energie im Blick. Die
TU Ilmenau verfügt damit nach Überzeugung des vorläufigen Leiters,
Professor Kai-Uwe Sattler, über eine weitgefächerte Expertise und Stärke
auf dem Gebiet der Energieforschung: „Mit dem Themenjahr erhöhen wir die
Sichtbarkeit der TU Ilmenau als Standort für Energieforschung in
Thüringen, ganz Deutschland und darüber hinaus.“