Die Orthopädieschuhtechnik wird im Wintersemester 2020/21 zur
Hochschuldisziplin am Campus Pirmasens der Hochschule Kaiserslautern
Premiere für den berufsbegleitenden Studiengang mit Bachelor-Abschluss
zieht bundesweit Studierende zum Blockunterricht in die Westpfalz
Institutionen aus Forschung und Lehre, zahlreiche Modelleure und Designer
oder auch Fertigungs- und Zulieferbetriebe: Pirmasens bietet mit
landesweit einzigartigem Netzwerk Nährboden für fundierte Ausbildung in
Lederverarbeitung und Schuhtechnik

Das Ende September startende Wintersemester 2020/2021 bildet am Campus
Pirmasens den Auftakt für den neuen berufsbegleitenden Studiengang
Orthopädieschuhtechnik; dieser gehört dem Fachbereich Angewandte Logistik-
und Polymerwissenschaften an der Hochschule Kaiserslautern  an. Als
Zugangsvoraussetzung gilt eine einschlägige Ausbildung. Die Studierenden
können nach achtsemestriger Regelstudienzeit den Bachelor of Science
erwerben. In Wochenblöcken verteilt sich dabei die theoretische und
praktische Ausbildung auf Präsenzveranstaltungen und kontrollierte
Selbstlernphasen. Zum straffen Lehrplan gehören neben praxisnahen Inhalten
wie Leisten-, Schaft- und Bodenbau, Zurichtung und Einlagenerstellung
unter anderem auch Materialwissenschaften, Anatomie und Biomechanik.

Wertvolle Synergien bieten nicht nur die weiteren Schuh- und
Lederspezifischen Studiengänge der Hochschule, sondern auch ihr ebenfalls
berufsbegleitender Studiengang Industriepharmazie mit dem gelehrten
Medizinprodukterecht, das neben Medikamenten, Prothesen und Orthesen auch
für orthopädisches Schuhwerk maßgeblich ist. Die Studierenden profitieren
darüber hinaus gerade auch von dem einzigartigen Netzwerk der
westpfälzischen Stadt Pirmasens, deren über 250-jährige Geschichte eng mit
dem Schuh verbunden ist. Auch wenn hier die Produktion heute neben Handel,
Zulieferwirtschaft und Know-how eine eher untergeordnete Rolle spielt,
sind nach wie vor bedeutende Hersteller ansässig. Kurze Wege und
langjährige Kontakte gibt es insbesondere zu zahlreichen lokalen
Technologieunternehmen und Instituten wie dem Prüf- und Forschungsinstitut
Pirmasens e.V. (PFI) und dem International Shoe Competence Center
Pirmasens gGmbH (ISC).
Die Einschreibung für den Studiengang Orthopädieschuhtechnik kann schon
bald beginnen, die Veröffentlichung der Fachprüfungsordnung im
Hochschulanzeiger steht unmittelbar bevor. Bereits jetzt liegen zahlreiche
konkrete Anfragen von Interessenten aus ganz Deutschland vor; bei der
Etablierung eines Blockunterrichts hat sich die Eröffnung der CityStar-
Jugendherberge 2019 als sehr hilfreiche, hochwertige und doch günstige
Unterkunftsmöglichkeit erwiesen. Hier geht es zum Portal der Hochschule
mit weiteren Informationen zur Immatrikulation.

Ständiger Bezug zur Praxis und zum Unternehmen

Der unmittelbare Bezug von Theorie und Praxis gehört generell zu den
Vorteilen der dualen Ausbildung. In diesem Kontext spricht
Studiengangsleiter Dipl.-Ing. Christian Schwarz von Pirmasens als dem
zentralen Dreh- und Angelpunkt für die Schuhherstellung und
Lederverarbeitung mit internationaler Reichweite. „Unser Angebot ist
einzigartig: Deutschlandweit gibt es nirgendwo anders dezidierte
Studiengänge für eine auf die unteren Extremitäten spezialisierte
Orthopädietechnik“, so Schwarz.

Aus der Sicht von Prof. Dr. rer. nat. Ludwig Peetz, als Dekan zuständig
für den Fachbereich Angewandte Logistik- und Polymerwissenschaften, passt
der neue Studiengang perfekt in das vor Ort vorhandene Ecosystem:
„Experten und einschlägige Einrichtungen mag es anderswo vereinzelt geben,
aber nur Pirmasens bietet ein Umfeld mit derart gebündelter Kompetenz rund
um Schuhe und Leder.“ Nicht zuletzt dem Wunsch des Handwerks folgend, so
Prof. Dr. Peetz weiter, solle bald auch ein Masterabschluss in
Orthopädieschuhtechnik möglich sein.

„Wir begrüßen es, dass am Standort Pirmasens der neue Studiengang ‘Ortho-
pädieschuhtechnik‘ eingerichtet wird. Der neue Studiengang ist ein
weiterer Beleg für die vielfältigen Karrieremöglichkeiten in der
Schuhbranche. Viele dabei angebotene Studieninhalte sind auch allgemein
für die Schuhherstellung relevant“, so Manfred Junkert,
Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und
Lederwarenindustrie e. V.
„Pirmasens ist für die deutsche Schuhindustrie nach wie vor das Maß der
Dinge im Bereich Aus- und Weiterbildung. Die Südwestpfalz bietet über die
international erfolgreichen Unternehmen der Schuhindustrie hinaus mit
ihren Institutionen ISC und PFI hervorragende Bedingungen sowohl
praktisches Know-how als auch theoretisches Wissen zu erwerben. Wir sind
sicher, dass der neue Studiengang auch unter demographischen
Gesichtspunkten ein nachhaltig erfolgreiches Projekt darstellen wird.“

Unisono sieht der Pirmasenser Oberbürgermeister Markus Zwick die
Schuhbranche als nach wie vor feste Größe in Stadt und Umgebung:
„Deutschlandweit den einzigen berufsbegleitenden Studiengang für
Orthopädieschuhtechnik überhaupt anbieten zu können, wird die fachliche
Kompetenz und damit verbunden unseren exzellenten Ruf in der Schuhwelt und
als Stadt weiter festigen.“

Praxisnah studieren am Hochschulstandort Pirmasens

Zum Angebot des am Campus Pirmasens angesiedelten Fachbereichs Angewandte
Logistik- und Polymerwissenschaften zählen die Bachelor-Studiengänge
Angewandte Chemie, Angewandte Pharmazie, Leder- und Textiltechnik (mit den
Studienrichtungen Lederverarbeitung und Schuhtechnik sowie Textiltechnik)
sowie Logistik. Master-Studiengänge gibt es in Wirtschaftsingenieurwesen –
Logistik und Produktionsmanagement sowie Refinement of Polymer and
Composite Products (englischsprachig). Als berufsbegleitende Bachelor-
Studiengänge werden Industriepharmazie und Orthopädieschuhtechnik
angeboten.
Der 1989 gegründete Campus Pirmasens gehört neben einem weiteren Standort
in Zwei-brücken zur Hochschule Kaiserslautern. Das betont praxisnahe
Angebot der University of Applied Science ist fachlich fokussiert auf
Technik, Wirtschaft, Gestaltung und Gesundheit sowie Informa¬tik als
integrierender Querschnittskompetenz. Zu den fünf Fachbereichen gehören
Angewandte Ingenieurwissenschaften (KL), Bauen und Gestalten (KL),
Angewandte Logistik- und Polymer¬wissenschaften (PS), Betriebswirtschaft
(ZW) sowie Informatik und Mikrosystemtechnik (ZW). Die Hochschule
Kaiserslautern bildet etwa 6.300 Studierende in über 70 Studiengängen und
Weiterbildungsangeboten mit rund 550 Mitarbeitenden und 150 Lehrenden aus.
Weitere Informationen unter https://www.hs-kl.de.
An der Berufsbildende Schule Pirmasens ist die Bundesfachklasse für die
Ausbildung zum/zur Schuhfertiger/-in angesiedelt. Mit der Weiterbildung
zum Schuhtechniker an der Deutschen Schuhfachschule oder der Weiterbildung
zum/zur Industriemeister/-in Schuhfertigung am ISC Germany bietet
Pirmasens weitere Karrieremöglichkeiten für Fachkräfte der deutschen
Schuhindustrie.

Ergänzendes zum Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie (HDS/L)

Der Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie (HDS/L) ist sowohl
der Wirtschafts- als auch Arbeitgeberverband der deutschen Schuh- und
Lederwarenindustrie. Der HDS/L vertritt die produzierenden Unternehmen der
Schuh- und Lederwarenindustrie und setzt sich für deren Belange gegenüber
Handel, Behörden und Gesetzgebern ein. Ein Drittel aller Betriebe der
deutschen Schuhindustrie ist in Rheinland-Pfalz ansässig. Die regionalen
Aktivitäten des HDS/L werden vom „Haus der Schuhwirtschaft“ am
Exerzierplatz in Pirmasens aus gesteuert. Weitere Informationen unter
http://www.hdsl.eu.

Ergänzendes zur Stadt Pirmasens

Erste urkundliche Erwähnung fand Pirmasens um 850 als „pirminiseusna“,
angelehnt an den Klostergründer Pirminius. Der als Stadtgründer geltende
Landgraf Ludwig IX. errichtete im heutigen Pirmasens die Garnison für ein
Grenadierregiment, es folgten 1763 die Stadtrechte. Am südwestlichen Rand
des Pfälzerwalds gelegen und grenznah zu Frankreich ist das rund 42.000
Einwohner zählende, rheinland-pfälzische Pirmasens wie Rom auf sieben
Hügeln erbaut. In ihrer Blütezeit galt die Stadt als Zentrum der deutschen
Schuhindustrie und ist in dieser Branche heute noch wichtiger Dreh- und
Angelpunkt; davon zeugen unter anderem der Sitz der Deutschen
Schuhfachschule, des International Shoe Competence Centers (ISC) oder der
Standort der ältesten Schuhfabrik Europas. Zu den tragenden
Wirtschaftsbereichen zählen unter anderem chemische Industrie,
Kunststofffertigung, Fördertechnik-Anlagen und Maschinenbau. Pirmasens
positioniert sich heute als Einkaufsstadt mit touristischem Anspruch und
gut ausgestattetem Messegelände. Seit 1965 wird eine Städtepartnerschaft
mit dem französischen Poissy gepflegt. Weitere Informationen unter
http://www.pirmasens.de.

mit freundlicher Genehmigung ars publicandi Gesellschaft für Marketing und
Öffentlichkeitsarbeit mbH / Pressestelle Stadtverwaltung Pirmasens.