Impressum

Dortmund (ots) Aus bisher ungeklärter Ursache prallten heute Vormittag, 2.September 2016, 11.33 Uhr, bei Bochum auf der A40 in Richtung Dortmund, an der Anschlussstelle Bochum Dükerweg, vier Fahrzeuge aufeinander.

Den ersten Ermittlungen zur Folge, fuhr der Fahrer eines DaimlerChrysler, ein 79-Jähriger aus Bochum, von der Anschlussstelle Bochum-Dükerweg auf die A40. Er fuhr dabei auf den rechten Fahrstreifen auf. Dabei übersah der 79-Jährige den auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzuges eines 44-Jährigen aus Polen. Der LKW erfasste das Auto des 79-Jährigen hinten links und schleuderte es dabei auf den mittleren Fahrstreifen.

Der Fahrer eines nachfolgenden Audi, ein 42-Jähriger aus Hilden, fuhr zu diesem Zeitpunkt auf dem mittleren Fahrstreifen. Dieser wurde in diesem Augenblick von dem schleudernden Daimler des Bochumers erfasst. Die Wucht des Zusammenpralls schleuderte den Audi seinerseits auf den linken Fahrstreifen. Hier fuhr gerade die Fahrerin eines VW Golf, eine 49-Jährige aus Bochum, die ihrerseits von dem Audi des 42-Jährigen erfasst wurde. Der Aufprall schleuderte den Golf nach links gegen die Betonschutzwand.

Der 42-Jährige aus Hilden kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die 49-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Beifahrerin der 49-Jährigen kam ebenfalls mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Der 79-Jährige und der Fahrer des Sattelzuges blieben unverletzt.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 24.300 Euro.

Während der Unfallmaßnahmen wurde die A40 vollständig gesperrt. Die Auffahrten Wattenscheid und Dükerweg blieben ebenfalls gesperrt. Die Sperrung der A40 konnte gegen 14.03 Uhr wieder aufgehoben werden.