Der Fehmarnbelt ist eine Wasserstraße zwischen Dänemark und Deutschlandl
Der Fehmarnbelt ist eine Wasserstraße zwischen Dänemark und Deutschland

Die Feste FehmarnBeltQuerung ist eine geplante Verkehrsverbindung, die
unter dem Fehmarnbelt, einer 19 Kilometer breiten Wasserstraße zwischen
Dänemark und Deutschland, hindurch führen soll. Das INER Institute of
Northern-Europe Economic Research, ein Institut der NBS Hochschule,
beschäftigt sich seit geraumer Zeit intensiv mit der Bedeutung der
FehmarnBeltQuerung für die Wirtschaft in Nord- und Zentraleuropa. Kürzlich
hat Institutsmitglied Prof. Dr. Michael Stuwe ein Diskussionspapier zu dem
Thema veröffentlicht.

Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 3. November 2020 steht
fest, dass die FehmarnBeltQuerung auch auf deutschem Hoheitsgebiet gebaut
werden darf. In Anbetracht des Umstandes, dass durch die Querung eine
leistungsfähige Hauptschlagader im stärksten Wirtschaftsraum Europas
entsteht, ist in Verbindung mit anderen Entwicklungen damit zu rechnen,
dass die sie nicht weniger als ein sogenannter "Game-Changer" für die
Logistik Nord- und Zentraleuropas werden wird.

Während die Häfen in Kiel und Rostock beginnen, sich mit der Entscheidung
des Gerichts abzufinden und sich auf die unvermeidlichen Veränderungen der
Verkehrsströme einzustellen, werden die Konturen Lübecks als
geostrategischer Gewinner der festen Querung immer deutlicher. Die
einzigartige Lage am Südausgang des neu entstehenden FBK Fehmarn-Belt-
Korridors eröffnet die historische Chance für Lübeck, zentraler
Verkehrsknotenpunkt für Land- und Seeverkehre zwischen Kontinental- und
Nordeuropa zu werden.

Prof. Dr. Michael Stuwe, Research Fellow am INER Institute of Northern-
European Economic Research der NBS Northern Business School in Hamburg,
hat die Chancen für den Lübecker Hafen in einem Diskussionspapier
zusammengefasst und die zur Zielerreichung notwendigen Voraussetzungen
analysiert. Auf Basis der Untersuchung wurden Einschätzungen und
Empfehlungen zur Diskussion gestellt, die sämtlich im Diskussionspapier
nachzulesen sind. Das Diskussionspapier kann auf der Internetseite des
Instituts eingesehen und heruntergeladen werden.

Kontakt: Professor Dr. Michael Stuwe, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Instituts-Website: iner.nbs.de/publikationen

Die NBS Northern Business School – University of Applied Services ist eine
staatlich anerkannte Hochschule, die Vollzeit-Studiengänge sowie berufs-
und ausbildungs-begleitende Studiengänge in Hamburg anbietet. Zum
derzeitigen Studienangebot gehören die Studiengänge Betriebswirtschaft
(B.A.), Sicherheitsmanagement (B.A.), Soziale Arbeit (B.A.), Business
Management (M.A.) und Real Estate Management (M.Sc.).

Ihr Ansprechpartner für die Pressearbeit an der NBS Hochschule ist Frau
Kathrin Markus (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Sie finden den Pressedienst der NBS mit
allen Fachthemen, die unsere Wissenschaftler abdecken, unter www.nbs.de
/die-nbs/presse/expertendienst.

Originalpublikation:
https://www.nbs.de/die-nbs/aktuelles/news/details/news/fehmarnbeltquerung-
die-historische-chance-fuer-die-haefen-der-hansestadt-luebeck/