Filmfestival
Filmfestival "moving history | 2" moving history

Das Festival des historischen Films geht in die zweite Runde: Nach dem
Start 2017 präsentiert „moving history“ in diesem Jahr wieder Kino- und
Fernsehproduktionen zu zeitgeschichtlichen Themen. Sie widmen sich vor
allem der friedlichen Revolution sowie der Nachwendezeit. Zwischen dem 25.
und 29. September 2019 werden in Potsdam insgesamt über 30 Filme gezeigt.
Das Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) ist erneut
Partner der Veranstaltung.

Das diesjährige Schwerpunktthema des Filmfestivals lautet 30 Jahre nach
dem Umbruch von 1989/90: Als wir träumten – Revolution, Mauerfall,
Nachwendezeit. „Mit Filmen über diese Thematik werden zeithistorische
Kontroversen ausgetragen. Diese sichtbar zu machen und die Filme
gegeneinander zu stellen, ist einer der Gründe, weshalb wir uns für diesen
Schwerpunkt entschieden haben“, sagt ZZF-Historiker Dr. Christoph Classen,
der Mitinitiator des Filmfestivals ist.

Zum Programm gehören neben Dokumentar- und Spielfilmen, die unmittelbar in
der Wendezeit entstanden sind, auch solche, die sich dieser
historischen Phase im Rückblick widmen. Insbesondere die sich wandelnden
und zum Teil konträren Perspektiven aus Ost und West werden im Fokus von
„moving history | 2” stehen. Die Filme sind im Filmmuseum Potsdam und im
Thalia Programmkino in Babelsberg zu sehen. Feierlich eröffnet wird das
Festival am 25. September ab 19 Uhr im Filmmuseum Potsdam in Anwesenheit
von Anja Karliczek (Bundesministerin für Bildung und Forschung),
Margarethe von Trotta (Schirmherrin), Mike Schubert (Oberbürgermeister von
Potsdam, Schirmherr) und Marcel Ophüls (Regisseur).

Das Festival wird durch ein wissenschaftliches Programm begleitet.
Historikerinnen und Historiker aus dem vom Bundesministerium für Bildung
und Forschung geförderten Forschungsverbund „Mediales Erbe der DDR“
unterstützen die Festival-Akademie. So stellen Daria Gordeeva (LMU
München) und Peter Ulrich Weiß (ZZF) am 26. September ihre aktuellen
Forschungen zum Handbuch
„Die DDR im Film“ sowie zur Transformation von Fernsehen und Lebenswelt in
Ostdeutschland vor.

Noch bis zum 23. September 2019 können sich Studierende und Promovierende
für die Master Class „Von der Vielfarbigkeit des Ostens“ mit der
Drehbuchautorin Laila Stieler anmelden. Die Master Class bietet den
Teilnehmenden die Möglichkeit, die Arbeitsweise der Autorin
kennenzulernen. Ihre Bücher zur Gegenwart und Geschichte Ostdeutschlands
stehen im Mittelpunkt.

Ein Höhepunkt des Filmfestivals wird die Verleihung der CLIO am 28.
September sein, die den besten Film zu einem historischen Thema prämiert.
Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom Filmpark Babelsberg
gestiftet. Die Jury bilden neben Festivalleiterin Ilka Brombach Christoph
Classen (ZZF), Claudia Lenssen (Filmkritikerin), Felix Moeller (Regisseur
und Produzent), Sachiko Schmidt (Filmmuseum Potsdam) und Chris Wahl
(Filmuniversität Babelsberg). In die Auswahl für die CLIO 2019 kamen
Filme, die ihren Kinostart zwischen April 2018 und Mai 2019 hatten.

Für die CLIO 2019 nominiert sind:
• DIE GEHEIMNISSE DES SCHÖNEN LEO von Benedikt Schwarzer | Lichtblick
Film, in Koproduktion mit WDR und BR | 2018
• GUNDERMANN von Andreas Dresen | Pandora Film Produktion, in Koproduktion
mit Kineo Filmproduktion und RBB / Kinoinitiative Leuchtstoff, ARTE | 2018
• HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT von Thomas Heise | Ma.ja.de.
Filmproduktion, Navigator Film | ZDF/3Sat | 2019
• KULENKAMPFFS SCHUHE von Regina Schilling | Zero One, im Auftrag des SWR,
in Koproduktion mit HR | 2018
• MÄNNERFREUNDSCHAFTEN von Rosa von Praunheim | Rosa von Praunheim
Filmproduktion, in Koproduktion mit MDR und ARTE | 2018
• WACKERSDORF von Oliver Haffner | if... Productions, in Koproduktion mit
BR und ARTE | 2018

„moving history“ wird in Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg
KONRAD WOLF veranstaltet. Partner des Filmfestivals sind das Leibniz-
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) und das
Brandenburgische Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM).

_____________________________________

Weitere Informationen und das Film-Programm finden Sie unter:
www.moving-history.de

TERMINE
25.9.2019, 19 Uhr       Eröffnung im Filmmuseum Potsdam
27.9.2019, 14-17 Uhr    Master Class mit Laila Stieler, Filmuniversität
28.9.2019, 18 Uhr       Verleihung des Festivalpreises CLIO im Thalia
Programmkino

TICKETS
Interessierte Gäste müssen sich für einen regulären Filmbesuch nicht
anmelden.
Tickets sind wie folgt erhältlich:

Tickets im Online-Verkauf:
www.moving-history.de

Tickets für das Filmmuseum:
Breite Straße 1A, 14467 Potsdam, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, T 0331-27
181 12

Tickets für das Thalia Programmkino:
Rudolf-Breitscheid-Str. 50,
14482 Potsdam, www.thalia-potsdam.de, T 0331-74 370 20

EINTRITTSPREISE
Einzelticket 6€ (ermäßigt 5€)
Festivalpass 35€ (ermäßigt 25€)
Tageskarte Mi, Do, Fr 10€ (ermäßigt 7€)
Tageskarte Sa, So 15€ (ermäßigt 10€)

AKKREDITIERUNG
Vertreter*innen der Presse, Filmschaffende, Fachbesucher*innen aus der
Geschichts-, Film- und Medienwissenschaft sowie Lehrer*innen der Fächer
Geschichte, Film, Kunst, Literatur können sich ab sofort akkreditieren.
Ein entsprechendes Formular finden Sie auf der Website des Festivals.