Die Junge Akademie veröffentlicht Stellungnahme „Vorschläge für einen
nachhaltigeren Wissenschaftsbetrieb durch Reduzierung der Reisetätigkeit“

Die Mitglieder der Jungen Akademie plädieren für mehr Nachhaltigkeit im
Wissenschaftsbetrieb und fordern zum Umdenken beim Thema Reisen auf. In
ihrer Stellungnahme geben sie konkrete Beispiele und Ausblicke, um im
Bereich der Reisetätigkeiten CO2-Emissionen zu reduzieren und ermuntern
zur Ausweitung und Verbesserung der Online-Kommunikation. Praktische
Anwendungstipps ergänzen die Stellungnahme.

Reisen im Rahmen des Wissenschaftsbetriebs verursachen einen
verhältnismäßig großen CO2-Ausstoß. So führt ein Hin- und Rückflug von
Frankfurt nach New York zu bis zu 2,5 Tonnen emittiertem CO2. Im Vergleich
dazu beträgt die Gesamtmenge an CO2, die laut Schätzungen des IPCC
(Intergovernmental Panel on Climate Change - Weltklimarat) noch emittiert
werden darf, bevor irreversible Folgen auftreten, circa 500 Gigatonnen.
Dies entspricht etwa 1,8 Tonnen CO2 pro Person und Jahr bis 2050. Diese
Rechnung verdeutlicht, dass ein Umdenken im Reiseverhalten notwendig ist.

„Die Zeit wird sehr knapp, um die notwendige Trendwende in der
Klimaentwicklung zu erreichen. Das Ausmaß der Herausforderung kann auf
Einzelne sehr überfordernd wirken. Hier ist zentral, sich daran zu
erinnern, dass eine kleine Verhaltensänderung besser ist als keine
Verhaltensänderung“, so Astrid Eichhorn, Physikerin und Sprecherin der AG
Nachhaltigkeit an der Jungen Akademie. „Wir möchten mit unserer
Stellungnahme einen Katalog von Möglichkeiten aufzeigen und auf der
Website praktische Tipps zur Umsetzung bieten.“

Die Vorschläge der Jungen Akademie richten sich an einzelne
Wissenschaftler*innen, Geldgeber*innen, Konferenzorganisator*innen,
Universitäten und Forschungseinrichtungen. Dies sind kleinere Maßnahmen
wie die Wahl der Reisemittel oder die Verringerung der Konferenzbeiträge,
aber auch der Ausbau der Finanzierung und die Schaffung geeigneter
Voraussetzungen für Online-Formate. Im Wandel der Reisekultur sehen die
Mitglieder zudem eine gute Möglichkeit, mehr Diversität der Teilnehmenden
zu erreichen. Vorbehalten gegenüber Online-Konferenzen, -Workshops und
-Seminaren möchten sie entgegentreten und bieten auf der Internetseite der
Jungen Akademie konkrete Anwendungsbeispiele und Erfahrungsberichte für
Online-Formate. Die Sammlung der Beispiele soll in unregelmäßigen
Abständen erweitert werden. Interessierte sind eingeladen, dort ihre
Erfahrungen einzubringen.

Originalpublikation:
https://www.diejungeakademie.de/fileadmin/user_upload/Bilder/publikationen/20201028_Stellungnahme_Nachhaltigkeit_DE.pdf
Stellungnahme deutsche Fassung als PDF-Datei zum Download
https://www.diejungeakademie.de/fileadmin/user_upload/Bilder/publikationen/20201028_Stellungnahme_Nachhaltigkeit_EN.pdf
Stellungnahme englische Fassung als PDF-Datei zum Download