Frankfurt UAS gründet „Institute for Aviation and Tourism“/Institut soll
einer gebeutelten Branche Auftrieb geben

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) hat zum
Wintersemester 2020/21 das „Institute for Aviation and Tourism“ (IAT)
gegründet. „Wir möchten die im Bereich Luftverkehrs- und
Tourismusmanagement über viele Jahre gesammelte Expertise der Frankfurt
UAS sowie unsere Leidenschaft für beide Branchen in die Gründung eines
praxisorientierten, wissenschaftlichen Instituts einfließen lassen. In der
Krise wachsen oft auch beste Ideen, frei nach diesem Motto soll der Fokus
zunächst auf die strategische Neuausrichtung der Luftverkehrs- und
Tourismusbranche mit Blick auf die Corona-Pandemie gerichtet werden“,
erklärt Prof. Dr. Yvonne Ziegler, Professorin für Betriebswirtschaft mit
besonderem Schwerpunkt Internationales Luftverkehrsmanagement und
stellvertretende Vorsitzende Direktorin des IAT.  Am 20. November 2020
fand die konstituierende Mitgliederversammlung statt.

Die Arbeit des IAT basiert auf fünf Aktivitätsschwerpunkten: Forschung,
Weiterbildung, Implementation Management, interdisziplinäre Netzwerke
sowie Öffentlichkeitsarbeit und Transfer. Die fünf inhaltlichen Säulen
lauten Customer Journey, Sustainability, Digitalization, Trends & Market
Research und Air Cargo. Die Vision des IAT ist es, die erste
wissenschaftliche Adresse in Deutschland für Analysen zur aktuellen
strategischen Neuausrichtung von Luftverkehr und Tourismus zu werden. Neue
Geschäftsmodelle, ein neues Branchen-Bewusstsein sowie optimierte Prozesse
und Technologien werden hierfür untersucht.

„Unsere Hochschule wendet mit der Gründung des Instituts den Blick nach
vorn und gibt einer der am stärksten von der Corona-Krise betroffenen
Branchen Rückenwind“, betont der Präsident der Frankfurt UAS, Prof. Dr.
Frank E.P. Dievernich, und prognostiziert: „Es wird eine Zeit nach Corona
geben, in der wir das Reisen wieder aufnehmen können. Jedoch wird und muss
es anders sein als in den Jahren zuvor. Jenseits der Pandemie ist das viel
größere Problem nämlich der Klimawandel. Das darf nicht in Vergessenheit
geraten. Unser Ziel ist es, mit dem neuen, praxisorientierten
Forschungsinstitut IAT eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung von
nachhaltigen, umweltfreundlichen und zugleich zukunftsweisenden, digitalen
Ansätzen einzunehmen.“

Die Frankfurt UAS hat bereits über 100 Praxisprojekte mit mehr als 40
Partnerunternehmen der Luftverkehrs- und Tourismusbranche durchgeführt.
Die Hochschule bietet folgende Studiengänge in diesem Bereich an:
Luftverkehrsmanagement (B.A.), Tourismusmanagement (B.A.), Aviation and
Tourism Management (MBA) sowie Global Logistics (M.Sc.). Das Kernteam des
IAT verfügt über weitreichende Expertise aus langjährigen Tätigkeiten in
führenden Unternehmen der Luftverkehrs- und Tourismusbranche. Zum
Gründungsteam gehören: Prof. Dr. Karsten Benz, Studiengangsleiter
Luftverkehrsmanagement; Prof. Dr. Karl-Rudolf Rupprecht, Vorsitzender
Direktor des IAT und Studiengangsleiter Aviation and Tourism Management;
Prof. Dr. Kerstin Wegener, stellv. Studiengangsleiterin
Tourismusmanagement; Manuel Wehner, M.Sc., Projektleiter IAT-Gründung;
Prof. Dr. Yvonne Ziegler, Professorin für Internationales
Luftverkehrsmanagement und Prof. Dr. Kirstin Zimmer, stellv.
Studiengangsleiterin Luftverkehrsmanagement.