Ein um 20 % geringerer Stromverbrauch ist das Ergebnis der von der
Hochschule Stralsund mitentwickelten Energiespar-App MyEnCOMPASS. In einem
Pilotprojekt wurde sie an zwei deutschen Schulen getestet. Die App wurde
innerhalb des EU-Projekts enCOMPASS entwickelt, um Nutzer zum
Energiesparen zu bewegen, indem sie ihnen Informationen, Tipps und
interaktive Visualisierungen ihres Verbrauchs anzeigt.

14 Klassen der Jean-Paul-Grundschule Wunsiedel und acht Klassen des
Schulhauses im Nassachtal in Haßfurt testen die enCOMPASS-App zum
Energiesparen seit November 2018. Die App ist zum einen mit Smartmetern
verbunden und zeigt Echtzeit-Daten zum Stromverbrauch in den zwei
Schulgebäuden. Schüler und Lehrer nutzen die App wöchentlich. Sie können
interaktiv visualisierte Information über ihren Energiekonsum sehen und
erhalten personalisierte Tipps zum Energiesparen. Passend dazu spielen die
Schüler das FUNERGY Spiel, das ein Kartenspiel mit einer App kombiniert
und auch innerhalb des enCOMPASS-Projekts entwickelt worden ist. Das Spiel
hilft ihnen, Kenntnisse über das Energiesparen zu sammeln.
Innerhalb der 12 Monate, in denen die App getestet wurde, hat die Schule
in Wunsiedel ihren Stromverbrauch um 20,1% reduziert, während die Schule
in Haßfurt 18,1% weniger Energie verbraucht hat.
„Das sind sehr vielversprechende Ergebnisse, die das Potenzial von
digitalen Technologien zeigen und Schüler für energieeffizientes Verhalten
im Alltag sensibilisieren. Dadurch trägt die App zur Förderung von
nachhaltigen Lebensstilen bei.“
Jasminko Novak, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule
Stralsund

Die Hochschule wirkt als Kooperationspartner des European Institute for
Participatory Media e.V. aus Berlin im enCOMPASS-Projekt mit.
Die enCOMPASS-App wurde außerdem in Schulen in Griechenland und in der
Schweiz sowie in Haushalten und öffentlichen Gebäuden getestet. Die
kompletten Ergebnisse werden nach der Freigabe durch die Europäischen
Kommission veröffentlicht.