Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) suchen für ein
Forschungsprojekt zur Vereinbarkeit von bezahlbarem und zukunftsfähigem
Bauen und Wohnen bis zu 60 Modellvorhaben. Das Spektrum reicht von
Wohngebäuden und Wohnanlagen über Gebäudeensembles bis zu kleinen
Quartiers- oder Siedlungseinheiten.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) suchen für ein
Forschungsprojekt zur Vereinbarkeit von bezahlbarem und zukunftsfähigem
Bauen und Wohnen bis zu 60 Modellvorhaben. Das Spektrum reicht von
Wohngebäuden und Wohnanlagen über Gebäudeensembles bis zu kleinen
Quartiers- oder Siedlungseinheiten. Bauherren und Bestandshalter können
sich mit ihren innovativen Projekten bis zum 15. März 2021 bewerben. Alle
Informationen stehen unter <www.bbsr.bund.de/bzbw> bereit.

BMI und BBSR suchen Modellvorhaben, die ökologische, ökonomische und
soziale Ziele eines nachhaltigen Wohnungsbaus beispielhaft vereinen. Aus
den Projektergebnissen wollen sie übertragbare Erkenntnisse und Best-
Practice-Ansätze gewinnen. Die Modellvorhaben sollten mindestens folgende
Kriterien erfüllen:

•       In Summe sollen mindestens 50 Prozent der Wohnungen ein niedriges
und mittleres Preisniveau aufweisen – nach Einschätzung des Projektträgers
entsprechend der örtlichen Situation.
•       Die Projekte sollen nach gesetzlichen Anforderungen ab 2009 oder
später genehmigt worden sein.
•       Sie sollen einen besseren Energieeffizienz-Standard als gesetzlich
vorgeschrieben haben, wobei der Fokus auf besonders innovativen Standards
liegen soll (z.B. Plus-Energie-Haus, Nullenergiehaus, energieautarkes
Haus, ressourcenschonende Lösungen).
•       Die Wohnungen sollen fertiggestellt und mindestens ein Jahr
bewohnt sein.

Für ihre Mitwirkung am Projekt erhalten die Träger der Modellvorhaben eine
pauschale Aufwandsentschädigung und Zugang zum fachlichen Austausch
zwischen den Modellvorhaben sowie Fachexpertinnen und -experten.