Magazin

Die Feuerwehr wurde am Donnerstag, 13. Juli, um 10.58 Uhr zu einem Küchenbrand in Duisburg-Bergheim gerufen.  Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus einer Wohnung. Ein Bewohner wurde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch die Polizei aus dem Haus gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Der Bewohner wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.  Der Küchenbrand konnte schnell gelöscht werden. Zeitgleich wurde durch einen zweiten Trupp das Treppenhaus und weitere Wohnungen im Haus kontrolliert. Die zweite alarmierte Löscheinheit wurde nicht mehr benötigt. Der Einsatz konnte um 11.50 Uhr beendet werden.  Insgesamt waren 17 Einsatzkräfte von der Feuerwehr vor Ort.   Die Brandursache steht noch nicht fest und wird von der Kriminalpolizei ermittelt.