Magazin

Ausschüsse tagen

In der Woche von Montag (4. September) bis Freitag (8. September) tagen zwei Ausschüsse.

Am Dienstag um 15 Uhr trifft sich der Ausschuss für Planung und Grundstücke im kleinen Sitzungssaal des Bochumer Rathauses. Die Mitglieder befassen sich unter anderem mit dem Bebauungsplan Nr. 983 – Gewerbepark Prinz-Regent-Straße – und mit Problemimmobilien in Bochum.

Am Freitag kommt um 14 Uhr der Ausschuss für Sport und Freizeit bei der TG 49 – Tennisgemeinschaft Bochum 1949 e.V., Restaurant Fuchs, Ostfeldmark 11, zusammen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderen Zuschüsse zur Sanierung von Tennishallen und die bauliche Erweiterung des Kraftraums am Olympiastützpunkt Westfalen/Bochum.
 

Straßenverkehrsamt kontrolliert Geschwindigkeit

Das Straßenverkehrsamt kontrolliert auch in der nächsten Woche wieder an verschiedenen Punkten in Bochum die Verkehrsgeschwindigkeit. Ziel ist es, die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Denn: Weltweit ist überhöhte Geschwindigkeit die häufigste Unfallursache. Dabei haben wissenschaftliche Untersuchungen ergeben, dass bereits eine Reduzierung der gefahrenen Geschwindigkeit um einen Kilometer pro Stunde das Unfallrisiko um zwölf Prozent verringert. Aus diesem Grund führt das Straßenverkehrsamt regelmäßige Kontrollen zur Verringerung des Geschwindigkeitsniveaus durch.

Zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer kontrolliert es in der Woche vom 4. bis 9. September die Geschwindigkeit unter anderem am Montag auf dem Wattenscheider Hellweg, am
Dienstag auf der Varenholzstraße, am Mittwoch auf der Drusenbergstraße, am Donnerstag auf der Krockhausstraße, am Freitag auf der Wiemelhauser Straße und am Samstag auf der Urbanusstraße.

Die Auflistung ist nicht abschließend. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit überwacht das Straßenverkehrsamt auch an weiteren Straßen die Geschwindigkeit.
 

Abgabefrist für die Logbücher zum Junior-Lese-Club endet

Für Grundschulkinder, die in den Sommerferien Mitglied im Junior-Lese-Club waren, fleißig Bücher gelesen und in ihrer Bücherei den Inhalt dazu erzählt haben, endet die Abgabefrist ihrer Leselogbücher am Freitag (8. September). Alle Teilnehmenden werden zu einer Abschlussveranstaltung in die Bücherei eingeladen und erhalten dann ihre Urkunde und einen Überraschungspreis.

In der Familienbibliothek Wiemelhausen, Markstraße 292, findet die Übergabe am Montag (11. September) um 16.30 Uhr beim Eis-Essen statt. Die Bücherei Querenburg im Uni-Center, Querenburger Höhe 270, lädt die Kinder am Mittwoch (27. September) um 17 Uhr zum Pizza-Essen ein und die Teilnehmenden des Lese-Clubs der Bücherei Gerthe, Heinrichstraße 4, erhalten ihre Urkunden vor Beginn einer Lesung mit der Kinderbuchautorin Brigitte Werner am Donnerstag (21. September) um 16.30 Uhr.

Die Bücherei Langendreer, Unterstraße 71, feiert am Montag (18. September) ab 15 Uhr mit den Teilnehmern, Geschwistern, Eltern und Freunden ein großes Sommerfest. Die Autorin Barbara Zoschke liest um 16 Uhr aus einem ihrer zahlreichen Bücher. Interessierte können sich am Märchenquiz oder Bücherei-Ratespiel beteiligen. Danach wird Vorlesepate Reinhard Lechtenfeld die Gäste mit seiner Drehorgel unterhalten. Der Höhepunkt ist um 17 Uhr die Übergabe der Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme am Junior-Lese-Club. Das Kultursekretariat NRW, die „Soziale Stadt Werne-Langendreer-Alter Bahnhof“ und der Förderverein „Langendreer liest e.V.“ unterstützen das Sommerfest.

Parallel zum Sommerfest findet um 15 Uhr im Untergeschoss der Bücherei die Ausstellung „Hundertwasser – ein Kunstprojekt der Klasse 4 C der Bunten Schule“ statt. Im Kunstunterricht haben sich die Schülerinnen und Schüler eingehend mit der Geschichte, den Werken und dem Wirken Friedensreich Hundertwassers beschäftigt. Entstanden sind dreidimensionale Werke.
Die jungen Künstlerinnen und Künstler nutzten Kartonnagen, Dosen und anderes Verpackungsmaterial, um Rohbauten zu erstellen. Diese wurden mit Farben, Kunstrasen, Perlen, Mosaiksteinchen und Vielem mehr zu farbenprächtigen, liebevoll gestalteten Hundertwasserhäusern vervollständigt.
 

FBS bietet Anfänger-Jonglierkurs für die Generation 50plus

Die städtische Familienbildungsstätte (FBS) bietet ab dem 9. Oktober in den Räumlichkeiten an der Zechenstraße 10 einen Anfänger-Jonglierkurs für die Generation 50plus. Interessierte beginnen montags an acht Terminen jeweils von 16.15 bis 17.45 Uhr mit einfachen, sanften Wurf- und Fangübungen – zunächst mit einem Ball, dann mit zwei Bällen. Am Ende lernen sie, drei Bälle zu werfen und zu fangen. Die Teilnehmenden können auch eigene weiche Jonglierbälle mitbringen. Beim Kauf von Jonglierbällen ist die FBS gerne behilflich. Das Entgeld beträgt 23 Euro. Anmeldungen sind unter den Rufnummern 02 34 / 910 - 51 10 und - 51 17, persönlich im Büro der FBS, Zechenstraße 10, sowie im Internet unter www.bochum.de/familienbildungsstaettemöglich. Dort gibt es auch weitere Informationen.

Zahlreiche Studien belegen, dass die Kombination von körperlichem und geistigem Training die Gehirnaktivität auch im Alter massiv fördert. Und genau das passiert beim Jonglieren: Die Teilnehmenden bewegen sich und gleichzeitig ihr Gehirn. Durch die Kombination aus verschiedenen Überkreuzbewegungen werden beide Gehirnhälften aktiviert und neue Vernetzungen geschaffen. Sie lernen nicht nur etwas Neues, sondern fördern gleichzeitig auch Beweglichkeit und Ausdauer, Koordination und Wahrnehmung, Konzentration und Entspannung. Der Unterricht erfolgt nach der „REHORULI – Lernmethode“.