Uefa Nations League Stadionatmosphäre Foto unsplash
Uefa Nations League Stadionatmosphäre Foto unsplash

Mit der UEFA Nations League wird ein neuer Nationenwettbewerb auf europäischem Boden ausgetragen, der die internationalen Turniere der UEFA Europameisterschaft und FIFA Weltmeisterschaft um ein weiteres Turnier ergänzt. Mit ihr werden die wertungslosen Freundschaftsspiele, die bisher den Kalender der Teams oftmals durchkreuzten, zu großem Teil durch bedeutungsvolle Wettkämpfe ersetzt. Nachdem sich Fans und Teams bereits seit vielen Jahren über die Belanglosigkeit freundschaftlicher Begegnungen auf dem Spielfeld beklagten, ermöglicht die Nations League nun Aufeinandertreffen europäischer Nationalteams in einem kompetitiven und wettbewerbsorientierten Kontext. Zudem wird die Möglichkeit geboten, sich für die UEFA Europameisterschaft und sogar die FIFA Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Die Nations League steht ganz im Sinne der nachhaltigen Entwicklung des Sports, denn mit ihr soll es auch weniger erfolgreichen Teams möglich werden, Vorteile zu erfahren.

Wertungslose Freundschaftsspiele weichen der Nations League

Immer mehr Verbände beklagten sich über die stetig sinkende Bedeutung der wertungsfreien Freundschaftsspiele, deren Ergebnisse in keine offizielle Wertung einfließen. Im Oktober 2013 gab der Präsident des norwegischen Fußballverbands schließlich bekannt, dass ein neues Format eines Turniers der europäischen Nationalteams im Gespräch sei. 2018 wurde schließlich die UEFA Nations League ins Leben gerufen, die alle zwei Jahre – jeweils in dem Jahr, in dem keine Welt- oder Europameisterschaft stattfindet – ausgetragen wird. Die Liga der europäischen Nationen umfasst alle 55 UEFA-Mitglieder und ersetzt zu einem Großteil die wertungsfreien Freundschaftsspiele. Während sich einige Teams zwar sorgten, die neue Liga würde Nachteile und eine Überbelastung der Vereine bringen, soll dies durch den Ersatz der Freundschaftsspiele jedoch verhindert werden. Während im Kalender der internationalen Turniere zwischen September und November die Freundschaftsspiele für die Nations League weichen, bleibt dennoch Zeit für internationale freundschaftliche Begegnungen und Vorbereitungsspiele vor großen Turnieren. Mit der Nations League wird ein Schritt in Richtung der Kommerzialisierung des Fußballs gegangen, denn durch die kompetitiven Aufeinandertreffen im Vergleich zu den unwichtigen und wertungsfreien Freundschaftsspielen, sollen der Anreiz der Spiele sowie das Interesse gesteigert werden.

 

Das neue Format der Nations League 2020/21

Uefa Nations League Stadionatmosphäre Foto unsplash
Uefa Nations League Stadionatmosphäre Foto unsplash

Die UEFA Nations League bestreitet 2020 und 21 ihre zweite Saison. Nach der Vollendung der ersten Liga 2018 und 19 wurden einige Neuerungen im Format umgesetzt. Die Liga umfasst nun 55 Teams, die sich auf vier Ligen verteilen. Liga A, B und C umfassen jeweils vier Gruppen à vier Teams, die Liga D dagegen umfasst zwei Gruppen mit respektive vier und drei Teams. Sieger der ersten Saison der Nations League war Portugal. Die Niederlande und England belegten den zweiten und dritten Platz. In dieser Saison finden die Gruppenspiele zwischen September und November 2020 statt, die Finalspiele werden dagegen erst im Oktober 2021 ausgetragen. Unter den Quoten der Fußballwetten befindet sich aktuell Belgien mit einer Quote von 5,00 (Stand: 16.10.20) auf dem ersten Platz der Favoriten für den Gesamtsieger der Liga. Deutschland liegt aktuell mit einer Quote von 12,00 nur auf dem siebten Platz der Favoritenliste für den Titel. Mit dem neuen Format der Nations League werden nun 162 kompetitive Begegnungen ausgetragen. Außerdem umfassen die Ligen A und B nun 32 der stärksten europäischen Teams, was die Spiele noch wichtiger und interessanter macht. Nachdem das Interesse am Fußball nach dem WM-Debakel 2018 einen eindeutigen Abwärtstrend zeigte, könnten diese Spiele der Nationalteams das Interesse erneut erwecken und steigern.

Die UEFA Nations League zur Qualifikation für Welt- und Europameisterschaft

Besonders spannend ist mit der Nations League, dass sie den europäischen Teams eine weitere Möglichkeit gibt, sich für die bevorstehende Welt- oder Europameisterschaft zu qualifizieren. Die Nations League unterteilt sich in insgesamt drei Phasen. In der ersten Phase werden die Gruppensieger der einzelnen Ligen ausgespielt. Hier wird zudem durch Auf- und Absteiger bestimmt, welche Teams in der folgenden Saison in welcher Liga spielen werden. In der zweiten Phase erfolgen die Finalspiele. Hier treten die vier Gruppensieger der Liga A in einer Final-Four-Endrunde gegeneinander an, um den UEFA Nations-League-Champion sowie den Zweit-, Dritt- und Viertplatzierten auszuspielen. In der dritten Phase der Liga geht es an die Play-Offs, mit denen sich vier Teams über die Nations League für die Europameisterschaft qualifizieren können. Wie TZ Magazin in einem Beitrag erklärt, haben durch diese Qualifikation auch Außenseiterteams die Möglichkeit, zur lukrativen Europameisterschaft zu fahren. Auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft wird durch die Nations League beeinflusst, denn zwei Teams erhalten mit ihr das Ticket zu den WM-Playoffs, um sich einen Platz auf dem weltweiten Turnier zu sichern. Vorteilhaft ist zudem, dass auch weniger erfolgreiche europäische Nationalteams die Möglichkeit erhalten, Spiele auszutragen und finanzielle Vorteile etwa durch TV-Übertragungen zu bekommen. In Deutschland werden die Spiele mit deutscher Beteiligung bei ZDF live übertragen, alle anderen Spiele können beim Streamingservice DAZN online angesehen werden.

Mit der UEFA Nations League wurde die Landschaft des europäischen Fußballs der Nationalmannschaften um ein spannendes Turnier der 55 Mitgliedsvereine erweitert. Wer wird wohl in dieser Saison Portugal den Titel streitig machen?