iStock Heizung Bildrechte liegen bei iStock
iStock Heizung Bildrechte liegen bei iStock

In der kalten Jahreszeit wird der Griff zum Heizungsregler ein tägliches Ritual, über das nicht viel nachgedacht wird – je höher die Zahl, desto wärmer wird es. Doch versteckt sich hinter den Zahlen eine Bedeutung? Wer nach einem langen Tag die eigenen vier Wände betritt möchte meistens nur eines: Schnell von molliger Wärme umgeben zu sein. Der Thermostat wird auf ‚5‘ gedreht, denn schließlich bedeutet das, dass die Heizung schneller heizt – oder?

Das bedeuten die Zahlen und Symbole auf dem Heizungsregler wirklich

Hinter den Zahlen und den Teilstrichen verbergen sich Raumtemperaturangaben. Die meisten Heizkörper sind so eingestellt, dass die Zahl ‚3‘dabei für 20 Grad Celsius steht. Mit jeder weiteren Zahl erhöht bzw. verringert sich die Temperatur um 4 Grad – jeder Teilstrich steht also für einen Temperaturunterschied eines Grades.


Die kleinen Symbole, die sich auf den meisten handelsüblichen Thermostaten finden lassen, haben auch bestimmte Bedeutungen: Die Sonne, welche meistens über der 3 zu finden ist zeigt etwa, dass diese Einstellung ideal ist für Räume in denen man sich tagsüber viel aufhält, wie das Wohn- oder Esszimmer.
Die Schneeflocke schaltet die Heizung nicht aus, sondern ist als Frostschutzfunktion bekannt – bei dieser Einstellung hält die Heizung die Temperatur auf ca. 6 Grad um das Einfrieren des Heizkörpers zu verhindern.
Der Mond welcher sich zwischen Stufe 1 und 2 finden lässt steht für die Nachtabsenkung – hierbei wird die Temperatur auf ca. 14 Grad abgesenkt. Bei einer Einsparung von 6% je fehlendem Grad lässt sich hier also bares Geld sparen!

Funktionsweise der Heizung

Doch wie funktioniert das ganze eigentlich genau? Im Inneren des Thermostatkopfes findet sich ein Thermoschalter, welcher meistens aus zwei verschiedenen Metallen besteht, die sich beim Erwärmen ausdehnen und beim Erkalten wieder zusammenziehen. Beim Ausdehnen drückt das Metall auf den Ventilstift in der Heizung und sorgt so dafür, dass kein Heizwasser mehr nachfließt – die eingestellte Temperatur wird also konstant gehalten. Wenn sich das Metall abkühlt zieht es sich zusammen und erlaubt wieder den Durchfluss des Heizwassers. Da das Erhitzen and Abkühlen des Metalls Zeit bedarf schaltet sich die Heizung auch nicht im Sekundentakt an und aus.

Keine Garantie für gewünschte Temperatur

Die Frage wieso die Hersteller also nicht einfach die Temperaturen auf dem Thermostat vermerken ist naheliegend. Die Antwort liegt tatsächlich einfach darin, dass die Temperaturmessung nicht zwingend exakt ist. Wunsch- und tatsächliche Raumtemperatur stimmen nicht zwingend überein.
insbesondere wenn Möbel oder Vorhänge vor der Heizung sind hat die Luft um den Heizkörper rum sehr schnell die benötigte Temperatur erreicht, was dazu führt, dass sich die Heizung abschaltet obwohl der Rest des Raumes noch kalt ist.

Hinter der Vermutung, dass die Heizung auf Stufe ‚5‘ schneller heizt steckt also ein Irrglaube: Die Zahlen auf dem Thermostat geben lediglich an, welche Raumtemperatur aufrechterhalten wird. Die Heizung heizt also nicht schneller, sondern einfach nur länger!