Wirtschaft

Coronavirus: Handel in Deutschland steht vor einer enormen Belastungsprobe

Laut Bamberger Betriebswirtschaftlern könnte das Virus zu existentiellen
Problemen für stationäre Händler führen. Chancen ergeben sich für den
Online-Handel.

In Italien bleiben seit dem 12. März 2020 alle stationären Geschäfte mit
der Ausnahme von Lebensmittelhändlern und Apotheken für vorerst zwei
Wochen geschlossen. Sollte es in Deutschland auch dazu kommen, hätte dies
große Konsequenzen für die Handelsbranche.

Laut Prof. Dr. Eric Sucky und Dr. Björn Asdecker vom Lehrstuhl für
Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Produktion und Logistik, an der
Universität Bamberg stellt das Coronavirus den Handel schon jetzt vor
große Herausforderungen: „Durch die spontanen Hamsterkäufe der vergangenen
Wochen ist es für Händler derzeit sehr...

IfW-Konjunkturprognose: BIP dürfte 2020 schrumpfen

Als Folge des Corona-Virus rechnet das IfW Kiel mit einem harten
Konjunktureinbruch, gefolgt von einer starken Gegenbewegung. Das BIP in
Deutschland dürfte 2020 um 0,1 Prozent schrumpfen, 2021 dann um 2,3
Prozent zulegen. Ein solcher konjunktureller V-Effekt ist auch für den
Euroraum und die Weltkonjunktur zu erwarten. Der staatliche Haushaltssaldo
dürfte dieses Jahr nur noch leicht positiv und 2021 leicht negativ sein.

Die Folgen der Corona-Pandemie unterbrechen die sich abzeichnende zaghafte
Belebung der deutschen Konjunktur jäh und kosten über einen Prozentpunkt
an Wirtschaftsleistung in diesem Jahr. Die Industrie rutscht wieder tiefer
in die Rezession. Die Binnenwirtschaft, bislang Stütze der konjunkturellen
Entwicklung, gerät...

Volkswirte wollen mehr Hilfen für die Wirtschaft

Eine Gruppe von prominenten Wirtschaftswissenschaftlern unterstützt das
Paket der Koalition mit Hilfen für die Wirtschaft in der Corona-Krise.
Gleichzeitig jedoch fordern sie die Regierung auf, mehr zu tun. „Es sind
bereits jetzt weitergehende Schritte erforderlich“, heißt es in einem
15seitigen Papier der sieben Volkswirte, das am Mittwoch veröffentlicht
wurde. „Wenn erforderlich, muss zur Behebung der wirtschaftlichen
Auswirkungen der Corona-Krise von der Schwarzen Null im Staatshaushalt
abgewichen werden, und es sind die Spielräume zu nutzen, die die
Schuldenbremse bietet“, schreiben sie.

Als besonders zielführend und wirksam stufen die Ökonomen die bereits vom
Koalitionsausschuss beschlossenen Maßnahmen zur Erleichterung beim...

Coronavirus würgt Wirtschaftsmotor „Messe“ in Deutschland ab Verschiebungen und Absagen sind Risiko für deutschen Mittelstand warnt Bundesverband Industrie Kommunikation e.V.

Das Umsatzvolumen der Messeveranstalter in Deutschland liegt im Jahr bei rund vier Milliarden Euro. Als internationale Marktplätze sind Messen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Deutschland – für Konzerne ebenso wie für den Mittelstand. Sie im großen Stil abzusagen oder zu verschieben trifft die Akteure mit aller Härte, warnt der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V.  

Deutschland zählt mit rund zehn Millionen Besuchern überregionaler Messen zu den wichtigsten Messeplätzen weltweit. Laut Messeverband wurden 178 überregionale Messen gezählt – darunter bekannte Großveranstaltungen wie die Hannover Messe und eine Vielzahl kleinerer, hochgradig spezialisierte Leitmessen. Dieses Jahr steht aufgrund der Corona-Krise unter einem schlechten...