Wirtschaft

Deutschland erzielt neuen Rekord bei Investitionen

Deutschland hat im Jahr 2015 über 2300 ausländische Investitionsprojekte verzeichnet. Germany Trade & Invest (GTAI) registrierte gemeinsam mit den Bundesländern über 1900 Projekte im Bereich von Neuansiedlungen, Unternehmenserweiterungen und Umsiedlungen. Dies entspricht einer Steigerung von fast 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr und damit einem neuen Rekord. Die geplanten Investitionen belaufen sich auf 6,2 Milliarden Euro.

Mit 260 Projekten kamen die meisten Neuansiedlungen aus der VR China, dicht gefolgt von den USA mit 252 Projekten. Platz drei bis fünf entfallen auf die Schweiz (203), das Vereinigte Königreich (127) und die Niederlande (105). Mit über 40 Prozent stammt der Großteil der Ansiedlungen aus der EU. Zu den über 1900...

BUND sieht Monsanto Offerte von Bayer kritisch

Der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) sieht die geplante Übernahme des US-Agrar-Riesen Monsanto durch den deutschen Chemiekonzern Bayer kritisch. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Heike Moldenhauer, Leiterin Politik-Gentechnik beim BUND: "Wenn Bayer Monsanto wirklich aufkauft, heißt das, dass das Unternehmen verstärkt auf Gentechnik setzen will." Bayer sei wirtschaftlich und politisch sehr einflussreich. Sie sei besorgt darüber, dass der Chemieriese nach einer Übernahme seine Interessen in Deutschland und der EU noch aggressiver vertreten werde.

Den Zeitpunkt für die Offerte hält Moldenhauer für klug gewählt. Er fällt mitten in die politische Diskussion um eine Verlängerung der Zulassung des...

Neues Leiharbeitsgesetz lädt zum Missbrauch ein

Das vom Koalitionsausschuß beschlossene Gesetz gegen illegale Scheinwerkverträge wird von Fachleuten scharf kritisiert. Die gerade erst verabschiedete Regelung lädt nach Meinung führender deutscher Arbeitsrechtsexperten zum Missbrauch ein. Professor Peter Schüren von der Universität Münster erklärte dem rbb, wenn das Gesetz so in Kraft trete, verringere sich für "Unternehmen, die mit Scheinwerkverträgen arbeiten, das Risiko einer Strafverfolgung außerordentlich."

Dabei geht es um geschätzte Hunderttausende Arbeitnehmer, die mit Hilfe von Schein-Werkverträgen an Einsatzunternehmen, zum Beispiel an Supermärkte, ausgeliehen werden und dort wie reguläre Arbeitnehmer arbeiten, meist aber deutlich schlechter bezahlt.

Die Experten...

Deutscher Bank droht erneute Blamage

Nach der Abfuhr für den Vorstand im Vorjahr droht bei der Deutschen Bank aktuell dem Aufsichtsrat eine Blamage auf der Hauptversammlung. Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) erwägt, dem Kontrollgremium die Entlastung zu verweigern.

Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte DSW-Vizepräsident Klaus Nieding: "Die jüngsten Ereignisse im Aufsichtsrat, die zum Rückzug des renommierten Wirtschaftsanwalts Georg Thoma aus dem Kontrollgremium geführt haben, werden kritisch zu hinterfragen sein."Thoma sei "eigens in den Aufsichtsrat geholt worden, um an der Spitze des Integritätsausschusses die zahlreichen Skandale des Instituts aufzuarbeiten", sagte Nieding. Doch habe er zum 28. Mai seinen Rücktritt erklärt...