Politik

47. Brandenburger Regionalgespräch: Die politische Bedeutung von Bürgerinitiativen gegen Altstadtverfall in der DDR

In den Brandenburger Regionalgesprächen des Leibniz-Instituts für
Raumbezogene Sozialforschung (IRS) in Erkner begegnen sich Wissenschaft
und Gesellschaft auf Augenhöhe. In diesem 47. Regionalgespräch wird die
Rolle von Bürgerinitiativen gegen Altstadtzerfall in der DDR sowie
allgemein die Frage des Wohnens als Motivator für die friedliche
Revolution von 1989 diskutiert. Historiker des IRS berichten aus dem
aktuellen Forschungsprojekt "StadtWende", das erstmals DDR-
Bürgerinitiativen gegen Verfall und Abriss untersucht. Auch Aktive aus
Bürgerinitiativen kommen zu Wort, etwa der ehemalige Brandenburgische
Wissenschaftsminister und DDR-Bürgerrechtler Steffen Reiche.

Während das dreißigjährige Jubiläum der friedlichen Revolution von 1989...

BDH spricht sich für Grundrente aus

Vor dem Hintergrund des Koalitionsstreits um die Zukunft der Rentenpolitik unterstützt der BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. die Einführung einer Grundrente. Es böte sich die Gelegenheit zur Definition eines teilhabegerechten Mindeststandards. Wir sollten uns im Kampf gegen die Altersarmut jetzt positionieren, fordert die Vorsitzende des Sozialverbands, Ilse Müller:

„Im Kampf gegen die wachsende Altersarmut müssen jetzt tragfähige Lösungen gefunden werden. Uns droht in naher Zukunft eine anschwellende Welle niedriger Renten, die das Problem erheblich verschärfen werden. Es ist die verzögerte Wirkung, die aus dem prekären Sektor des Arbeitsmarkts in die Rentenversicherung wandert. Wir sollten nun rechtzeitig eine teilhabegerechte...

World Health Summit 2019 – letzter Tag: Forderungen an die Politik

Am Nachmittag endete der 11. World Health Summit in Berlin mit klaren
Aufgabenstellungen für die internationale Politik. Insgesamt 2.500
Teilnehmer aus rund 100 Ländern hatten an der internationalen Global
Health Konferenz teilgenommen. Drei Tage lang hatten über 300 Sprecher in
50 Sessions ihre Strategien für die weltweite Gesundheitsversorgung
präsentiert und zu gemeinsamen Lösungen aufgerufen.

WHO-Generaldirektor Tedros: „Gesundheit ist ein Menschenrecht, das durch
politischen Willen verwirklicht werden muss.“

Am Nachmittag endete der 11. World Health Summit in Berlin mit klaren
Aufgabenstellungen für die internationale Politik. Insgesamt 2.500
Teilnehmer aus rund 100 Ländern hatten an der internationalen Global
Health Konferenz...

World Health Summit 2019 in Berlin eröffnet Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: „Wir wollen, dass die Stimme Europas in der Globalen Gesundheit gehört wird.“

Mit etwa 1.300 Teilnehmern aus internationaler
Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft hat am Sonntag der
11. World Health Summit begonnen.

Bei der Eröffnungsveranstaltung am Abend sagte Bundesgesundheitsminister
Jens Spahn: „Wir wollen, dass die Stimme Europas in der Globalen
Gesundheit gehört wird. Die Rolle der EU in internationalen Foren wie der
Weltgesundheitsorganisation WHO muss stärker werden.“

Der Vorstandsvorsitzende des Charité – Universitätsmedizin Berlin Heyo
Kroemer erklärte, dass Berlin einer der Hotspots für Gesundheit geworden
sei: "Ich bin überzeugt, dass Globale Gesundheit das wichtige Thema ist,
das Medizin, Universitäten, den privaten Sektor und NGOs verbindet."

Wie wichtig Zusammenarbeit ist, machte...