Reise/Travel

Schimmerndes Wasser schimmert türkis in der Türkei, Reisebericht von Herbert Huber

Ankunft in Kas

Klares smaragdgrünes Wasser, dichte Wälder und hohe Berge,  versteckte und versunkene Städte – das hat die lykische Küste zu bieten. Und Kas, das Kleinod Städtchen am Meer. Ein guter Ausgangsort für Entdeckungsreisen in die Region. So habe ich die Türkei im „original“ fernab von Massentourismus erlebt. Das war 2015...

Osman und Herbert

Osman, ein väterlichvertrauenswürdiger Fahrer erwartet mich am Flughafen Antalya. Ein paar Brocken Deutsch und Englisch spricht er. Er fährt gut und rassig westwärts An die 400 Kilometer lange lykische Küste. Die lykische Küste verdankt ihren Namen der historisch geprägten Landschaft Lykien, die sich bäuchlings zwischen Antalya und dem Köycegiz-See ins Meer vorschiebt. Ruinen...

In Kroatien unterwegs – Eine Reise abseits von Luxus mit Herbert Huber

Karin Gornji

Am Flughafen in Split erwarteten uns Irena und Milan. Irena, die geborene Gastgeberin, lernten wir in einem Hotel im Südtirol als Servicemitarbeiterin kennen. Sie schwärmte von Kroatien und ihrem neuen Haus mit den „ Apartmani“. Was uns im Mai 2016 lockte, dem Ruf zu folgen.

Irena und Milan

Milan und Irena holten uns am Flughafen in Split ab. Die Fahrt auf Nebenstrassen Richtung Norden vermittelt einen ersten Eindruck. Tiefblaues Meer, karge Berge, unendlich viel Grün. Nach gut zwei Stunden erreichen wir das, an einer Meerzunge gelegene Karin Gornji. Ein Dorf, offenbar vom Rest der Welt vergessen. Niemand weiss genau, wie viele Menschen in den zum Teil neu erbauten Häusern wohnen. 700 oder gar 2000 in der Saison...

Kapitale Wien, oder alles bloss Schmäh? Analyse einer Wiederbegegnung von Léonard Wüst

Wien-Stadt-Panorama-Nacht

Ganze 32 Jahre sind ins Land gegangen, seitdem ich das letzte und bisher einzige Mal in Wien war, damals die östlichste Hauptstadt Westeuropas, kurz vor dem „Eisernen Vorhang“, dahinter war der Ostblock. Im Oktober 1987 reisten wir, sechs Kollegen, Stammtischhobbyjasser, mit der, damals noch existierenden, stolzen Swissair an. Diesmal, alleine, reiste der Kluge im Zuge, in Kopf Erinnerungen an damals abrufend und, wie Teile eines zerstörten Mosaiks, die einzelnen Stückchen zusammensetzend. Damals dauerte so ein Trip drei, vier Nächte und man nannte sowas Städtereise und das kostete ein Vielfaches dessen, was man heutzutage dafür berappen muss.

Geldwechsel war damals und auch heute angesagt

Wiener...

Corona: Tourismus braucht regional unterschiedliche Öffnungsstrategien

Regionen mit niedrigen Corona-Fallzahlen und einer hohen wirtschaftlichen
Bedeutung des Tourismus sollten das Übernachtungsgeschäft zeitnah wieder
öffnen dürfen. Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein würden von
Lockerungen überproportional profitieren und weisen nur
unterdurchschnittliche Infektionsraten auf. Eine bundeseinheitliche, nur
schrittweise Öffnung des Tourismus würde willkürlich Betriebe ausschließen
und hätte noch wochenlange Schließungen zur Folge.

„Das im Mai beginnende Sommerhalbjahr ist entscheidend für das
wirtschaftliche Fortbestehen vieler Tourismusbetriebe, die Unternehmen
benötigen dringend wieder nennenswerte Umsätze, um die Corona-Krise
überleben zu können“, sagt IfW-Ökonom Klaus Schrader. Gemeinsam mit...