Vermischtes

Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstlerische Darstellung des geplanten Wasserrettungsroboters. Abbildung: Wasserrettungsdienst Halle/Saale e.V. Wasserrettungsdienst Halle/Saale e.V.

Künstliche Intelligenz und
autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-
Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das
Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle
(Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für
Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik
(IOSB-AST) entwickeln einen autonomen Wasserrettungsroboter, der künftig
in Schwimmbädern und Freigewässern zum Einsatz kommen soll, um Menschen
vor dem Ertrinken zu retten. „Noch immer...

UKL startet umfassendes Screening auf Mangelernährung Leipziger Kompetenzzentrum weitet Pilot-Erhebung zum Ernährungsstatus der Patienten aus

Ab diesem Jahr werden am Universitätsklinikum Leipzig in einem
deutschlandweit einzigartigen Projekt bei allen stationären Patienten
Daten zum Ernährungsstatus erhoben und ausgewertet. Hintergrund dieses
besonderen Screenings ist die rechtzeitige Erfassung von Menschen mit
einer drohenden oder bestehenden Mangelernährung. Eine solche mangelhafte
Ernährung wirkt sich zum einen negativ auf eine erforderliche Behandlung
aus und stellt zum anderen eine teilweise unerkannte ernste
Gesundheitsgefahr dar. Der Bedarf eines Ernährungsscreenings ist groß:
Daten belegen, dass etwa 20 Prozent aller Krankenhauspatienten mangelhaft
ernährt sind.

Um diese zu finden und umgehend mit den notwendigen
ernährungsmedizinischen Maßnahmen beginnen zu können...

Die ARL hat einen neuen Namen!

Die ARL mit Sitz in Hannover, bisher bekannt als Akademie für
Raumforschung und Landesplanung, Leibniz-Forum für Raumwissenschaften,
trägt seit dem Jahreswechsel einen neuen Namen: ARL – Akademie für
Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft.

Für die Umbenennung gab es gewichtige Gründe: So wurden die Begriffe
„Raumforschung“ und „Landesplanung“ intern seit längerem kritisch
diskutiert.
„Raumforschung“ wurde inhaltlich vielfach missverstanden und die ARL von
Externen wiederholt als Akademie für Raumfahrt und Weltraumforschung
interpretiert. Das hat zwar amüsante Anekdoten hervorgebracht („Kennen Sie
Alexander Gerst?“), aber auch gezeigt, dass der Name ARL-fernen Personen
mitunter ein falsches Bild der Akademie und ihrer fachlichen...

Besserer Datenaustausch im radiologischen Notfallschutz

Integriertes Mess- und Informationssystem im Zeichen digitaler
Nachhaltigkeit

Die in der Umwelt vorhandene Radioaktivität wird von Bund und Ländern in
über 50 Laboren sowie mit automatisierten Messsystemen systematisch
erfasst. So können bei einem Unfall schnell betroffene Gebiete ermittelt
und Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung eingeleitet werden. Das Bundesamt
für Strahlenschutz (BfS) stellt mit der dritten Generation des
Integrierten Mess- und Informationssystems (IMIS 3) eine neue technische
Basis zur Verfügung, die den beteiligten Behörden einen einfacheren und
digital nachhaltigeren Datenaustausch ermöglicht. Nach umfangreichen
Testläufen löst das System nun seinen Vorgänger ab.

Gelangen bei einem Unfall – zum Beispiel in einem...