Tag der Seltenen Erkrankungen: Kooperation von Selbsthilfegruppen und Ärzten rettet Augenlicht

Die Zusammenarbeit von Augenärzten und Selbsthilfegruppen kann Kindern mit
seltenen Erkrankungen wie der angeborenen Erkrankung Aniridie das
Augenlicht, aber auch das Leben retten. Darauf weist die Deutsche
Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) aus Anlass des internationalen Tages
der Seltenen Erkrankungen hin, der am 28. Februar 2021 stattfindet. In
Deutschland sind etwa 900 Patienten von Aniridie betroffen. Wird die
Augenfehlbildung nicht rechtzeitig erkannt, drohen Erblindung und bei
entsprechender Veranlagung sogar ein bösartiger Nierentumor.

Bei der seltenen Netzhauterkrankung Retinitis Pigmentosa (RP) hat die
Kooperation von Wissenschaftlern und Patientenorganisation bis zur
Entwicklung einer Gentherapie geführt.

...

Covid-19-Impfung: Was nach Herzinfarkt, bei Herzschwäche oder Rhythmusstörungen zu beachten ist

Herzstiftung rät Herzpatienten zur Impfung – auch zu dem neu zugelassenen
Vektor-Impfstoff - und informiert worauf bei bestimmten Herz-Kreislauf-
Erkrankungen zu achten ist

Herz-Kreislauf-Patienten gelten als besonders gefährdet für einen schweren
Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus. Eine
Impfung gegen Covid-19 trägt ohne Zweifel zum individuellen Schutz und zur
Pandemieeindämmung bei. Deshalb rät die Herzstiftung Herz-Kreislauf-
Patienten entschieden zur Covid-19-Impfung mit den Wirkstoffen auf mRNA-
Basis (Biontech/Pfizer, Moderna) als auch auf Basis des neu zugelassenen
Vektor-Impfstoffs. Der Vektor-Impfstoff von AstraZeneca für Personen im
Alter von 18 bis 64 Jahren ist laut Robert Koch-Institut (RKI) in...

Stationäre Behandlung von COVID-19 Patienten: Fachgesellschaften aktualisieren Leitlinie

Die Corona-Pandemie stellt medizinisches Personal in Kliniken und
Krankenhäusern vor zahlreiche Herausforderungen. Um Medizinern
fächerübergreifende Handlungsanweisungen an die Hand zu geben, wurden die
Empfehlungen zur stationären Therapie von Patienten mit COVID-19
aktualisiert. An der Leitlinie waren 14 verschiedene medizinische
Fachgesellschaften beteiligt. Aufgrund der Zusammenarbeit mit dem COVID-19
-Evidenzökosystem-Projekt (CEOsys) konnten wichtige therapeutisch
relevante Fragestellungen mit systematischen Evidenzsynthesen hinterlegt
werden, was die Qualität der vorliegenden Leitlinie auf die
Stufenklassifikation S3 erhöht.

Die aktualisierte Leitlinie umfasst Empfehlungen über den gesamten Verlauf
der stationären Behandlung von...

Ziemlich häufig: seltene Erkrankungen – betroffen ist auch die Leber!

Zum Rare Disease Day, dem Tag der seltenen Erkrankungen, der seit 2008
jedes Jahr am letzten Tag im Februar, also nun am 28. Februar 2021,
stattfindet, weist die Deutsche Leberstiftung auf seltene Erkrankungen
hin, die insgesamt recht häufig sind. Viele von ihnen können auch zu einer
Leberschädigung führen. Inzwischen gibt es für etliche Erkrankungen
Behandlungsmöglichkeiten – deshalb ist die entsprechende Diagnose wichtig.

In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr
als fünf von 10.000 Menschen von ihr betroffen sind. Doch von diesen
Krankheiten gibt es viele. Das Nationale Netzwerk seltener Krankheiten
geht davon aus, dass in Deutschland 5.000 bis 8.000 seltene Krankheiten
bekannt sind. Für Deutschland...